Mehr anzeigen

Der perfekte Grillplatz

Im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse

Endlich Frühling. Endlich wieder Grillen. Endlich wieder ran an den eigenen Grillplatz. Wie, du hast keinen? Dann bau dir einen! In diesem Beitrag findest du Inspiration, Tipps und Tricks für deinen perfekten Grillplatz – auf dem Balkon, deiner Terrasse oder im Garten.

Die Grillsaison ist angebrochen und dein Grillplatz gleicht alles andere als einem gemütlichen Grill-Paradies? Als echter MöglichMacher ist dann wohl Selbermachen angesagt! So war es auch bei uns. In diesem Beitrag zeige ich dir, wie wir mit vielen Ideen, Kreativität und unserem Einhell Werkzeug unseren persönlichen Grillplatz im Boho-Stil rund um den Werkstoff Holz selbstgebaut haben. Das Beste dabei: die verschiedenen Elemente können einfach an deine individuellen Bedürfnisse und örtliche Begebenheiten angepasst werden – egal ob du deinen Grillplatz auf der Terrasse, im Garten oder auf dem Balkon bauen willst.

Material Werkzeug
Holzbretter (Douglasie 2.000 x 100 x 18 mm – nach Bedarf) Kappsäge
Holzleisten (2.000 x 50 x 18 mm Breite) Akkuschrauber
Metallwinkel Winkel mit einer Schenkellänge 80 mm Stichsäge
M5 Rundkopf Edelstahlschrauben Multifunktionswerkzeug
Gewindeschrauben, Muttern, Unterlegscheiben und Holzschrauben Winkelschleifer
Holzleim Flachdübelfräse
Flachstahl (15 x 40 mm)  

Materialien

Ein Grillplatz besteht aus vielen Komponenten, die dazu beitragen, dass eine schöne Grillatmosphäre aufkommt. Damit ein stimmiges Bild entsteht, sollten jedoch nicht zu viele verschiedene Materialien verwendet werden. Wir haben uns für unseren Grillplatz für einen natürlichen Holz-Look entschieden, der auch am besten zu dem Boho-Stil passt, den wir uns wünschen. Wir verwenden hier Douglasie.

Douglasie strahlt mit ihrem warmen, rötlichen Farbton einen gemütlichen Charakter aus und ist zudem überaus robust und damit perfekt für Außenbereiche geeignet. Eine gute Alternative für den Outdoor-Einsatz bietet auch Lärchenholz. Die Douglasie haben wir als gehobelte 2.000 x 100 x 18 mm Bretter im Baumarkt bekommen. Mit einer Länge von 2 m lassen sie sich auch super mit einem PKW transportieren. Für das Ablängen empfiehlt sich eine Kappsäge, da man so auch einen rechtwinkligen, geraden und glatten Schnitt bekommt. Im Garten oder auf der Terrasse bietet sich da auch die Akku Variante an.

Neben dem Holz sollte man auch bei den anderen Bauteilen auf die richtige Wahl des Materials achten. Gewindeschrauben, Muttern und Unterlegscheiben sollten weitestgehend aus nicht-rostendem Stahl sein. Das hat zwar Auswirkungen auf den Preis, macht sich aber auf lange Sicht bezahlt.

Umrandung aus Holz

Da unser perfekter Grillplatz auf unserem Balkon entstehen soll, kümmern wir uns zunächst um eine schöne Verkleidung aus Holz. Mit einer Verkleidung, die man entweder einhängen oder festkleben kann, sodass kein Schaden entsteht, kann man auch den Balkon einer Mietwohnung individuell gestalten. Mit dem Material Holz verleihen wir dem Grillplatz einen mediterranen Touch und greifen auch das Thema „Boho“ wieder auf.

Eine Umrandung gibt dem Grillplatz einen schönen Rahmen und kann in passender Umgebung auch auf der Terrasse oder im Garten an Wänden oder Zäunen individuell angebracht werden.

Für die Verkleidung kann man fertige Profilleisten verwenden, wie man sie auch für Wände benutzen kann. Mit Hilfe der Flachdübelfräse kann man jedoch auch normale Bretter an der Längsseite verbinden, sodass eine L-Förmige Abdeckung entsteht. Wir haben unsere Douglasien-Bretter nach unseren Gegebenheiten mit der Kappsäge auf Länge zugeschnitten und dann mit Dübeln verbunden. Holzleim verleiht der Flachdübel-Konstruktion noch zusätzliche Stabilität. Um die Verkleidung zu befestigen, haben wir Metallwinkel (hier Schenkellänge 80 cm) verwendet. Ein zweiter Winkel mit einem Schlitzloch, ein sogenannter Schiebewinkel, dient zum Festklemmen. Zur Befestigung werden M5 Rundkopf-Edelstahlschrauben verwendet, welche sich teilweise in das Holz versenken lassen. Ein Vierkant verhindert das Mitdrehen beim Anziehen der Mutter. So bleibt auf der Oberseite nur ein flacher glatter Rundkopf stehen.

Falls Pfosten oder andere Elemente das Geländer unterbrechen kann man mit Akku-Stichsäge und Akku-Multitool Aussparungen vornehmen. Mit der Stichsäge zunächst seitlich einschneiden und dann mit dem Multitool einen abtauchenden Schnitt vornehmen Als Anlegehilfe wird ein Stück Holz verwendet, das entsprechend an die Kante angelegt und festgezwängt wird.

Leistenwand

Eine Rückwand aus horizontalen Holzleisten vereint gleichmehrere Funktionen in einem: ob auf der Terrasse, dem Balkon oder im Garten, eine Leistenwand ist ein praktischer Sichtschutz, sie schützt uns vor Wind und bietet zudem auch jedem Menge Ablagefläche für diverse Grillutensilien. Außerdem macht sie den Grillplatz durch die optische Abgrenzung auch gemütlicher und setzt euren Grill toll in Szene :-)

Wir haben wieder die gleichen 100mm Bretter wie auch bei der Umrandung verwendet, sie jedoch auf die Hälfte der Breite zurechtgeschnitten. Aus 7 Brettern entstanden so 14 Leisten. Mit dem Parallelanschlag der Tischkreissäge funktioniert das ganz gut. Den Abstand des Anschlags habe ich so berechnet:

(Holzbreite - Sägeblattbreite) : 2 = Abstand Anschlag

(100 mm - 2,8 mm) : 2 = 48,6 mm

Die Leisten besitzen somit einen Querschnitt von etwa 49 x 18 mm. Das Spaltmaß wurde auf 1/3 der Lattenbreite gewählt. In diesem Fall sind es 16 mm.

Zusammengehalten werden die horizontalen Leisten nun durch vertikale Querlatten. Man könnte alternativ auch Metallbeschläge oder - bei einer freistehenden Wand auf der Terrasse oder im Garten - einfach Kantholzbalken verwenden. Ein Wandelement sollte nicht breiter als 2 Meter sein und es sollte mindestens eine Querlatte mit einem Abstand von einem Meter vorhanden sein.

Um der Konstruktion mehr Stabilität zu verleihen als beim bloßen festschrauben, versenken wir die Querlatten in einer Nut. Auch die Optik sieht so etwas filigraner aus. Dazu kann man den Tiefenanschlag an der Kappsäge verwenden und diese aussägen. Danach sollte man die Nut glätten - hierfür bietet sich ein Multischleifer oder wieder das Akku-Multitool perfekt an.

Bevor die horizontalen Leisten mit dem Akku-Bohrschrauber auf die Querlatte aufgeschraubt werden, sollte man die Leisten vorbohren, dort wo dann die Schrauben sitzen sollen und die Positionen für die horizontalen Leisten an den Querlatten anzeichnen. Das korrekte Ausrichten ist hier essenziell für das gute Gelingen des Projekts. Es empfiehlt sich, hierfür auch eine besonders gerade Leiste als Erste zu benutzen. So hat man einen vernünftigen Anfang gestaltet. Die letzte horizontale Leiste wurde zunächst provisorisch angezwingt, sodass man einen stabilen Rahmen zum Arbeiten hat.

Regalboards: Platz für Gewürze und Co.

Neben dem Grill braucht ein Grillmeister oft noch einiges an Equipment: sei es nun die Grillzange, Gewürze oder ein kühles Getränk in Griffweite. Das erfordert Ablageflächen. Mit mehreren variablen und verstellbaren Boards, die nachträglich jederzeit umplatziert werden können, erhält unsere Leistenwand daher nun noch etwas Funktionalität. Hierfür kann perfekt übrig gebliebenes Restholz mit ca. 30-50 cm Länge verwendet werden. Die Enden der Holzstücke mit einer Kappsäge sauber abzuschrägen ist sehr schnell gemacht und verbessert die Optik. Das Board wirkt gleich nicht mehr so wuchtig und massiv.

Ein festes Anschrauben der Regalboards ist natürlich eine Möglichkeit, bietet aber weniger Flexibilität, daher haben wir uns diese Lösung überlegt: Ein kleines Stück Flachstahl mit den Abmaßen 15 x 40 mm an einer Metallschraube wird als Verriegelung hinter der Rückwand verwendet, sodass das Abnehmen und erneute Verriegeln ohne Werkzeug durch eine einfache Drehung um 90 Grad von vorne möglich ist.

Der Feinschliff: Dekorieren und Genießen

Fast fertig! Um den Grillplatz nun in euren „perfekten Grillplatz“ zu verwandeln, könnt ihr ihn nun noch individuell mit diversen Accessoires je nach Geschmack verschönern.

Wie erwähnt, sollte sich bei uns alles ums Thema Boho drehen, daher kommen bei uns passend zu der tollen Holzoptik noch Makramee-Dekorationen, wie zum Beispiel Traumfänger, Untersetzer und passende Kissen in der Sitzecke zum Einsatz. Coole Lampen wie z.B. bei uns aus Halfagras, Windlichter, Laternen oder Lichterketten und ein paar Pflanzen runden das Ganze ab lassen deinen Grillplatz zu deinem neuen Lieblingsort werden. Wer Dekorationen und Lampen lieber selbst bauen möchte, findet bei unseren DIY-Projekten zusätzliche Inspiration.

Der nächste Grillabend kann kommen! Wann baust du deinen perfekten Grillplatz?