Mehr anzeigen

Mobile Wippe zum selber bauen

Mit diesem tollen DIY-Sommerprojekt könnt ihr euren Kindern ein breites Lächeln aufs Gesicht zaubern. Unsere mobile Wippe für den Garten macht Groß und Klein eine Freude und stört auch garantiert nicht beim Rasenmähen.

In dieser Anleitung zeigen wir dir Schritt für Schritt wie es geht!

 

Video-Anleitung

Video-tutorial
Material Werkzeug
3x Vierkantholz 9x9x300 cm Zug-Kapp-Gehrungssäge
4x Terassendielen Douglasie 300x14,5x2,8 cm Akku-Universalsäge
2x Aufschraubhülsen Akku-Schlagbohrschrauber
2x Pfostenkappen Schraubzwingen
Wippgelenk (Achsrohr 20mm, 2 Stellringe, 2 Achsböckchen) Stift
Dickes Seil  
Schrauben  

Schritt 1: Rahmenteile zurechtsägen

Schneide zunächst mit einer Zug-Kappsäge die zwei mittleren Stützpfosten der Wippe zurecht. Ich empfehle hierbei jeweils zwischen einer Länge von 60 – 100 cm zu bleiben.

Ausgehend von der vorherig ausgewählten Länge, musst du nun die Länge der zwei Querstreben, welche die beiden Stützpfosten verbinden, berechnen. Dafür nimmst du einfach die Länge der Streben (60 – 100 cm) und ziehst davon zweimal die Dicke der Vierkanthölzer ab.

Die vier Bodenstreben aus dem Vierkantholz schneidest du nun als nächstes zurecht. Zwei von den Bodenstreben, haben die Länge der Außenkanten der Aufschraubhülsen.

Die beiden seitlichen Bodenstreben sind etwas kürzer und haben genau die Länge der metallenen Stange für die Wippe.

Nun schneidest du die zwei Bodenbretter mit jeweils einer Länge von 80 cm aus den Terassendielen aus und arrangierst diese parallel zueinander am Boden.

Um die Länge der Versteifung ausmessen zu können, solltest du zuerst alles arrangieren. Danach kannst du die Versteifungsbretter dann mit einem 45° Winkel zurechtsägen. Hierbei sollte die Länge so gewählt werden, dass die Vorderkanten der Versteifungsbretter sich in der Mitte der Stützpfosten treffen.

Bevor du dann endlich alles verschrauben kannst, solltest du bestenfalls die Höhe der Achse, der Wippe markieren.

„Tipp: Wippenbrett als Anhaltspunkt der richtigen Neigung einlegen, sonst wird die Wippe zu steil!“

Im Anschluss kannst du dann gleich die Löcher für die Achse in die Stützpfosten bohren. Damit sich hierbei nichts verschiebt, nehme ich mir Schraubzwingen zu Hilfe.

Schritt 2: Das Zusammensetzen

Nun kannst du endlich mit dem Verschrauben beginnen. Ich empfehle hier, zuerst die Querstreben an den Stützpfosten zu verschrauben. Das mache ich indem ich ein Durchgangsloch, mit meinem Schlagbohrschrauber durch die Stützpfosten bohre. Bei den Querstreben solltest du bestenfalls ein Kernloch bohren, die Größe wird hier an den gewählten Schraubendurchmesser angepasst. Ich nutze hierbei meinen Akku Schlagbohrschrauber, da dieser große und lange Außensechskantschrauben am besten handhabt.

Nun noch die Aufschraubhülsen mit den Bodenstreben verschrauben.

Im Anschluss können die Bodenbretter mittig und sogleich parallel ausgerichtet werden und von unten mit den Bodenstreben verschraubt werden. Jetzt noch die Versteifungsbretter an den Stützpfosten verschrauben und mit den seitlichen Streben auch von unten verschrauben.

Die überstehenden Ecken der Versteifungsbretter, kannst du dann mit der Universalsäge absägen.

Jetzt nimmst du dir einen Vierkantbalken und eine Terassendiele (beide mit einer Länge von 3 Metern) und richtest diese mittig aus und verschraubst sie anschließend. Damit sich nachher keiner verletzt, solltest du daran denken die Ecken gut mit einer Feile abzurunden.

Danach noch die Mitte der Drehachse anzeichnen, Kernlöcher bohren und die Achsaufnahme (Achsböckchen) an der Unterseite der Wippe verschrauben. Die Wippe nun am Mittelteil montieren, hierzu einfach die Achse seitlich einschieben. Jetzt die Wippe mittig ausrichten und mit den Fixierungsringen an der Achse festschrauben, damit die Wippe später in Position gehalten wird. Hier kannst du die Mechanik außerdem gerne noch einfetten.

Jetzt noch die Muttern der Achsböckchen so weit festziehen, bis sich die Wippe noch leicht auf der Achse bewegen lässt. Zum Schluss die Achse an der Außenseite der Stützpfosten noch durch Flacheisen gegen Herausrutschen sichern.

Schlussendlich kannst du dann noch die Haltegriffe und einen Stoßschutz montieren.

Die Haltegriffe habe ich aus einem Seil gebaut und am Wippenbrett fixiert. Danach Löcher bohren und das Seil durch rückseitiges Verknoten fixieren.

 

Als Stoßschutz nehme ich Pfostenkappen. Damit diese nicht langweilig aussehen, kannst du diese auch gerne bemalen. Nachdem der Lack dann trocken ist, können die Pfostenkappen nun angebracht werden. 

Und fertig ist unsere mobile Wippe

Wipp Wipp Hurra!

AutorTobias Guttenberg
Lesezeit7 Minuten

Unsere Empfehlungen für dein Projekt