Mehr anzeigen

BBQ Smoker selber bauen

Fieberst du der Fußball-WM auch schon so sehr entgegen wie wir und bereitest dich nicht nur mental vor, sondern stellst auch schon alles für deine Grillparty bereit?

Wir haben hier genau das Richtige für dich: Ein Baukit für den Bau eures eigenen Smokers, den du dir sogar noch so gestalten kannst, wie du das möchtest! Beim Bau verwendet haben wir das Big Poppa´s Drum Smoker Kit. Das Kit beinhaltet alles was man braucht, um ein Öl-Fass in einen wirklich brauchbaren BBQ Smoker zu verwandeln. Hierzu sind keine professionellen handwerklichen Kenntnisse erforderlich, nur ein wenig Geschick und die Lust, sich seinen eigenen Grill zu bauen. Das Geniale ist, mit nur einem Handgriff lässt sich dieser Grill vom Smoker zum konventionellen Grill umfunktionieren.

Dazu brauchst du noch ein Ölfass. Diese gibt es entweder gebraucht (aber hier musst du es dann meist noch aufwendig säubern) oder auch neu und unlackiert. Je kreativer und geschickter du bist, desto mehr kannst du natürlich aus dem gesamten Bauprojekt herausholen – denn wie dein Smoker zum selber bauen am Ende aussieht, das bleibt dir überlassen. Wir haben uns an eine “Rost-Look-Einhell-Edition” gemacht.

Bevor es losgeht, lies dir bitte die Sicherheitsinformationen in der Bauanleitung genau durch, da bei Feuer immer einige Regeln befolgt werden müssen.

Entdecke hier eine komplette Bauanleitung des BBQ-Smoker Grills als Video. In nur 5 Minuten erhälst du einen Eindruck, wie wenig Aufwand du in einen eigenen selbstgebauten Smoker Grill stecken musst. Die hilfreichen Tipps zeigen dir sogar, dass der Smoker auch als "normaler" Grill verwendet werden kann.

Bauskizze und Materialien

Für den Bau des Smokers benötigst du zusätzlich zu dem Big Poppa´s Drum Smoker Kit und dem Ölfass folgende Dinge:

Materialliste

  • Wasserrohrteile
  • 2x alte Hantelscheiben
  • Kontermuttern
  • Schichtholzplatte
  • Sicherungssplint
  • 2x Metallwinkel
  • Reststück einer Küchenarbeitsplatte
  • Holzschutzmittel

Werkzeugliste

  • Akkuschrauber
  • Stichsäge
  • Winkelschleifer (opt. Schruppscheibe/Drahtbürste)
  • Handkreissäge
  • Lochsäge
  • Schraubenschlüssel (Satz oder auch verstellbar)
  • Kreuzschlitzschraubendreher
  • Maßband/Zollstock
  • Lineal oder Wasserwaage
  • Metallrundfeile oder Metallsenker

Der Bau des Smokers

Schritt 1 - 4: Vorbereitung, Löcher Bohren

Das Smoker-Kit beinhaltet viele Bauteile für deinen Smoker Grill. Packe zuerst alle Teile sorgfältig aus und prüfe, ob du alle notwendigen Materialien und Werkzeuge vorbereitet hast. Jetzt kannst du mit dem Löcher bohren loslegen.

Um die Löcher nicht alle mühsam von Hand ausmessen zu müssen, liegen dem Kit praktische Bohrschablonen bei. Diese müssen nur ausgeschnitten und dann am jeweils richtigen Platz (das muss noch ausgemessen werden) mittels Tesafilm festgeklebt werden.

Der praktische Bohrer, der ebenfalls dem Kit beiliegt, erleichtert das Bohren enorm. Jeder Lochdurchmesser ist somit ohne lästigen Bohrerwechsel schnell realisierbar. Aber Achtung: Nicht zu kräftig in das Material drücken, da der nächste Durchmesser sofort weitergebohrt wird – also kurz vor dem richtigen Durchmesser den Druck etwas zurücknehmen, damit das Loch nicht zu groß wird. Etwas Bohr-Öl erleichtert das Arbeiten und erhöht die Standzeit des Werkzeugs.

Mit einer Metallfeile, Handentgrater oder einem sogenannten Metallsenker für den Akku- Bohrschrauber sollten alle Löcher nun noch von innen von ihrem scharfen Grat befreit werden. Das vermeidet später das Verletzungsrisiko und alle Bauteile können ohne Probleme am Fass montiert werden.

Schritt 5 - 7: Oberfläche des Metallfasses bearbeiten, stylen und individualisieren

Vor der Montage kann bei einem neuen Ölfass die Oberfläche noch mit dem Winkelschleifer bearbeitet werden. Mit einer Schruppscheibe oder auch einer Drahtbürste erreicht man so einen rauen “used” Look, damit das Fass nicht zu neu und damit langweilig aussieht. Es bleibt aber natürlich jedem selbst überlassen, wie er die Oberfläche gestalten will.

In unserem Fall tragen wir anschließend noch ein sogenanntes Oxidierungsmittel mit einem Pinsel auf. Mit diesem Mittel oxidiert blankes Metall sehr schnell und man erhält “über Nacht” eine spannende Rostoptik. Solche Oxidierungsmittel erhält man zum Beispiel in gut sortierten Warenhäusern für Künstlerbedarf.

Für die spezielle “Einhell-Edition” kleben wir auf dem blanken Deckel noch das Einhell-Logo ab und erhalten somit ein rostiges “E”. Auch hier ist deiner Fantasie keine Grenze gesetzt.

Schritt 8 - 10: Das Fahrwerk aus Wasserrohrteilen und Hantelscheiben - Aufnahme & Montage

Um den Smoker später nicht direkt auf dem Boden stehen zu haben (heiße Teile könnten Rasen und Terrasse beschädigen), bauen wir nun noch ein Fahrwerk. So kann der Grill auch gut bewegt werden. Das Fahrwerk stellen wir aus Wasserrohrteilen zusammen, die in jedem gut sortierten Baumarkt erhältlich sind. Als Räder verwenden wir alte Hantelscheiben aus Metall, die du vielleicht noch irgendwo rumliegen hast (diese gibt es aber auch für kleines Geld neu zu kaufen).

In den Boden des Smokers werden nun die Löcher für die Aufnahmen des Fahrwerks gebohrt. Achtung: Mess dir vorher unbedingt die Breite und Höhe der Räder aus, damit sie nicht mit dem Fass kollidieren – ansonsten musst du hier auch nochmal mit dem Winkelschleifer ran, um entsprechende Ausschnitte zu schaffen!

Nun wird das Fahrwerk montiert. Mit Kontermuttern kannst du die Teile fest mit dem Fassboden verbinden.

Schritt 11 - 13: Montage der Hantelscheiben & Endmontage des Fahrwerks

Damit die Hantelscheiben später nicht zu sehr wackeln, bauen wir uns noch entsprechende Reduzierscheiben aus einer Schichtholzplatte. Mit einer Lochsäge und einer Bohrmaschine wird zuerst der kleine Innendurchmesser gebohrt. In dieselbe Mitte der ersten Bohrung wird dann der große Durchmesser eingesetzt – so entsteht ein schneller Holzring. Aber Achtung: Spanne die Holzplatte unbedingt mit einer Zwinge fest und verändere die darunter liegende Holzplatte nicht, so dass du immer wieder die Mitte findest!

Der Reduzierring wird nun mit der Hantelscheibe am Fahrwerk aufgesetzt. Der Holzring ermöglicht außerdem, dass die Hantelscheiben sich besser drehen, da sie nicht an der Metallmuffe reiben.

Die Räder werden durch eine große Mutter am Fahrwerk gehalten. Damit die Mutter sich durch die Drehbewegung nicht lösen kann, haben wir mit einem Metallbohrer (3mm Durchmesser) ein Loch komplett durch Mutter und Fahrwerk gebohrt. Mit einem zusätzlichen Sicherungssplint wird die Mutter dann sicher am Fahrwerk gehalten.

Schritt 14 - 16: Bau & Montage des Standfusses sowie einer Ablage

Damit der Smoker auf jedem Untergrund sicher steht, benötigt er natürlich noch einen vorderen Standfuß. Ein Dreibein steht auf unebenen Untergründen (wie z.B. Rasen oder Terrassen) besser, als ein Vierbein. Mit zwei herkömmlichen Metallwinkeln und wieder Zubehör aus der Wasserinstallation, bauen wir somit einen stabilen Fuß, den wir in der Höhe mit dem Fahrwerk (höchster Punkt der Räder!) abstimmen.

Nun wird der Standfuß montiert. Dazu den Fuß komplett montieren, um die Löcher am Fassboden markieren zu können. Danach werden diese gebohrt und der Fuß kann montiert werden. Der Vorteil der Muffe mit Gewinde ist dabei, dass diese in der Höhe nachträglich noch verändert werden kann, um die Höhe mit dem Fahrwerk oder bei unebenem Untergrund schnell anpassen zu können. Wenn du den unteren Teil der Winkel in die andere Richtung, also nach außen umbiegst, kann der Standfuß auch als praktischer Schirmständer genutzt werden. Wie das aussieht, siehst du in unserem Video.

Damit der Grillmeister auch entspannt arbeiten kann, verpassen wir unserem selbstgebauten Smoker nun noch eine praktische Ablage aus Holz. Diese bauen wir aus einem Reststück einer Küchenarbeitsplatte aus Eichenvollholz (hier 25mm stark). Diese gibt es oft auch im Baumarkt für kleines Geld in der Restekiste. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass du genügend Abstand zwischen Grill und Arbeitsplatte lässt, damit das Holz nicht durch den heißen Grill beschädigt wird.

Wir haben uns dazu einen Abstandhalter gemacht (kleiner Holzklotz), um parallel zum Durchmesser des Fassdeckels mit einem Bleistift eine saubere Linie auf die Platte zu übertragen. So erhältst du eine exakte Parallele zum Außendurchmesser des Fasses. Das Holz wird zum Schluss noch mit Holzschutzmittel für den Außeneinsatz eingelassen. Wir haben dazu Leinölfirnis verwendet.

Schritt 17 - 19: Lackieren mit hitzebeständigem Klarlack, Smokerkit-Montage, Feuerkorb-Aufnahme

So nun ist das Fass endlich lackierfertig. Damit die Rostoberfläche so erhalten bleibt und das blanke Metall nicht rosten kann, lackieren wir unseren Smoker mit Klarlack. Hierbei ist unbedingt darauf zu achten, dass du einen hitzebeständigen Lack nimmst – denn das Fass wird später natürlich auch sehr heiß. Im Fachhandel sind solche Lacke auch in Spraydosen erhältlich, ob als Klarlack oder in weiteren Farben – auch hier kann jeder selbst entscheiden, wie er seinen Smoker gestalten will. Du solltest auf jeden Fall die Empfehlungen des Herstellers beachten, denn diese Lacke müssen nach dem ersten Trocknen noch auf Temperatur gebracht werden, bevor sie ihre endgültige hitzebeständige Eigenschaft erreichen.

Nach dem Aushärten des Lackes, können wir nun endlich das gesamte Smoker-Kit montieren. Dazu sind alle Schrauben, Muttern, Beilagscheiben und sonstigen wichtigen Teile im Kit enthalten. Als Werkzeug benötigst du nur einen Schraubenschlüssel und einen Inbusschlüssel (der ebenfalls beiliegt).

Nach der Montage der Aufnahmen für den Feuerkorb, kann man schon testen, ob dieser gut im Fass hängt. Hier sieht man sehr schön die zwei Funktionen als Smoker und als Grill: Wird der Feuerkorb auf die untere Ebene gehängt, so erhält man die Funktion des Smokers. Hängt man den Feuerkorb auf die obere Ebene, so sitzen die glühenden Kohlen unmittelbar unter dem Grillrost – somit kann der Smoker auch als konventioneller Grill verwendet werden.

Schritt 20 - 22: Montage Handgriff & Ablage - ab zum Grillen!

Nun werden noch die Handgriffe zusammengeschraubt. Jeweils zwei der Holzplatten werden mit einem Metallgriff verschraubt, so entstehen schöne Griffe. Zum Schluss werden diese dann noch an den Smoker jeweils rechts und links und an den Deckel montiert.

Die Ablage wird mit Hilfe von ebenfalls im Baumarkt erhältlichen Metallwinkeln an das Fass montiert. Um die Rundung des Fasses anzupassen, wurden diese Winkel mit einem Fäustling (schwerer Hammer) auf einem kleinen Amboss noch entsprechend angepasst. Um die Ablage gleichzeitig auch als Handgriff für den Transport zu nutzen, montieren wir noch einen alten Edelstahl-Kühlschrankgriff an die Vorderseite der Arbeitsplatte.

Der Einhell- Smoker ist nun fertig und wartet auf seinen ersten Einsatz. Der Hersteller des Kits empfiehlt beim ersten Anfeuern, die Innenseite des Fasses mit Gemüsebrühe einzureiben, um eine würzige Note zu erhalten. Na dann guten Appetit und eine schöne Fußball-Europameisterschaft!

AutorTobias Guttenberg
Lesezeit17 Minuten

Unsere Empfehlungen für dein DIY-Projekt