Mehr anzeigen

Beistelltisch - individuell und günstig

Im Möbelhaus um die Ecke gibt es nicht die Beistelltische, die du dir vorstellst? Das kennt jeder, der mal auf der Suche nach Möbeln war. Wenn doch mal ein Möbelstück den Vorstellungen entsprach, musste man tief ins Portmonee greifen. Aber eigentlich möchtest du etwas Individuelles und da kommst du nur ran, wenn du selbst den Hammer schwingst. Noch ein Vorteil, wenn du selbst baust: du kannst Geld sparen! Daher reden wir hier von ,,individuell und günstig‘‘. 

Material Werkzeugliste
kleine Einweg Paletten Winkelschleifer & Schleifteller
Schrauben 3x25mm Kreissäge / Stichsäge / Handsäge
Schrauben 3x35mm Akkuschrauber
Holzleim Senkkopfbohrer
Lack (Farbe nach Wunsch) 2 mm Bohrer
Schleifpapier für den Schleifteller 60,120,240 Winkel
  Säge
  Bleistift

Schritt 1: Paletten zerlegen

Zu Beginn habe ich die Paletten zerlegt. 15 Bretter benötige ich für dieses Projekt.

Das Zerlegen klappt bei Einweg Paletten wunderbar mit dem Schlitzschraubenzieher und einem Hammer.

Den Schraubenzieher setzte ich zwischen Nägel und Bretter an, mit sachten, aber bestimmten Schlägen, trennen sich die Bretter vom Rest. Nachdem die Paletten zerlegt waren, entfernte ich die Nägel mit dem Winkelschleifer. Die Köpfe der Nägel lasse ich aus optischen Gründen im Holz.

Vorsicht: Beim Sägen muss ich jetzt aufpassen, dass die Nägel nicht an das Sägeblatt kommen, ggf. dann doch entfernen.

Schritt 2: Anzeichnen und Sägen

Ich habe vorab meine eigenen Pläne erstellt:

Zuerst musste ich aus 5 Brettern 4cm starke breite Streifen schneiden. Das klappt am besten mit einer Kreissäge. (Sollten die Streifen aufgrund von Bretterbreite nicht ganz 4cm breit werden, ist das nicht schlimm.)

Die Streifen habe ich noch auf Längen von: 4x 30cm, 2x 34cm, 4x 45cm, abgeschnitten. Die Bretter für die Seitenteile habe ich auf 2x 30cm, 2x 32,6cm, 2x 36,6cm, 2x 39,2cm Länge zugeschnitten. Zum Schluss habe ich noch die 5 Bretter für die Tischplatte auf 45cm gekürzt. Jetzt sind alle Teile fertig geschnitten und es kann geschliffen werden.

Schritt 3: Schleifen mit dem Winkelschleifer

Die Bretter habe ich anschließend mit dem Winkelschleifer bearbeitet und mit einem Schleifteller und Schleifpapier mit 60er Körnung abgeschliffen. Ich habe Harz und grobe Verunreinigungen entfernt, sowie die Kanten der Beine abgerundet. Danach erfolgte noch für eine glatte Oberfläche die Behandlung mit dem 120er und dem 240er Schleifpapier.

Schritt 4: Die Hochzeit

Nun geht es zum Zusammenbau. Vorab: alle Löcher habe ich mit einem 2mm Bohrer vorgebohrt und anschließend mit einem Senkkopfbohrer gesenkt damit die Schraubenköpfe auf gleicher Höhe mit dem Holz sind. Ich habe die 2x 30cm sowie die 2x 36,6cm langen Bretter zu einem Rechteck zusammengelegt und jeweils an den Kanten mit zwei 3x25mm Schrauben befestigt.

Die Beine habe ich mit zwei 3x25mm Schrauben und etwas Holzleim von innen an die 30cm langen Stücke verschraubt.

Als Nächstes habe ich die 2x 32,6cm sowie die 2x 39,2cm Brettchen mit Holzleim von innen auf dem Rahmen mit den 3x25mm Schrauben befestigt. Danach habe ich die Ecken des eben gebauten Korpus mit dem Winkelschleifer rund geschliffen. Anschließend habe ich die beiden Leisten 4,0x34cm für die Tischplattenbefestigung einfach mit zwei Nägeln von außen fixiert. 

Schlussendlich habe ich die Tischbretter mit der Unterseite nach unten auf die Werkbank gelegt und an meine beiden Leisten mit den 3x25mm Schrauben verschraubt.

An den Beinen habe ich nun meine Führungsleisten mit jeweils 2 3x35mm Schrauben für die Körbe befestigt.

(Hier kommt es auf eure Körbchen Höhe an, in welchen Abständen ihr die Leisten befestigt)

Schritt 5: Das Finish

Zum Schluss habe ich noch Bootslack aufgetragen, der schützt das Holz vor Verwitterung und Feuchtigkeit. Optisch dunkelt er das Holz etwas ab, was den Tisch dann zu einem Eyecatcher macht. Jetzt habe ich für meine trostlose Ecke, in der nur Kerzen standen, einen passenden Beistelltisch.

AutorPatrick Jung
Lesezeit8 Minuten

Unsere Empfehlungen für dein Projekt