Mehr anzeigen

Dekorative Pflanzenschubkarre

Ob Frühjahrsblüher oder farbenfrohe Herbstblumen, mit dieser individuell bepflanzbaren Schubkarre habt ihr für jede Jahreszeit einen besonderen Hingucker in eurem Garten. Diesen hölzernen Deko-Artikel könnt ihr aber nicht nur eigens nach euren Vorlieben gestalten, er ist zudem mit gerade einmal 30 Euro Materialkosten auch ein günstiges Projekt und ein tolles Geschenk.

Material Werkzeug
Die Wanne: 5 Bretter 80x40 cm Bandsäge
Das Rad: 2 Bretter 40x40 cm Stichsäge
Das Gestell mit Griff: 2 Bretter á 120x20x4 cm Multischleifer
Rundholz 30 cm lang und 2 cm Durchmesser Akkuschrauber
Dübel 2 Stück á 6 mm Winkel
Leim Bleistift
   

Beschreibung:

Um eine erste Übersicht zu erhalten habe ich für die Wanne und das Vorderrad jeweils folgende Pläne erstellt:

Schritt 1: Zuschneiden der Bretter und der geschwungenen Seitenwände

Mit Hilfe der Maße aus dem Plan können wir als erstes die Seitenteile und den Boden in die gewünschte Form sägen. Für die geschwungenen Seitenteile schlagen wir jeweils links und rechts einen kleinen Nagel ins Holz. Diese dienen uns als Orientierungshilfe, um anschließend die geschwungene Form der Seitenteile zu definieren.

Dafür nehmen wir nun die Kunststoffleiste oder eine ähnliche flexible Leiste und halten diese gegen den Nagel und zeichnen eine Linie. (Alternativ kann diese auch freihändig eingezeichnet werden und auch die Nägel können individuell versetzet werden um die gewünschten Schwingungen zu erhalten.)

Anschließend zeichnen wir die Schrägen an, von unten nach oben auf beide Seiten. Nun sind die Schwingungen angezeichnet und können mit einer Bandsäge ausgesägt werden. Die beiden Schrägen an der Vorderseite des Seitenteils können auch gleich mit ausgesägt werden. 

Schritt 2: Verschrauben der Seitenteile mit der Bodenplatte

Im dritten Schritt legen wir die Bodenplatte zwischen die beiden Seitenteile und zeichnen den Winkel der Schräge seitlich an der Bodenplatte an. Diese bitte dann mit der Kreissäge oder Bandsäge zuschneiden.

Nehmen wir jetzt die Bodenplatte und sägen links und rechts mit der Kreissäge oder Bandsäge auf 10 Grad längst entlang, damit die Seitenteile bei der Schubkarre etwas schräg stehen. Als nächstes nehmen wir einen 3 mm Bohrer und bohren die Seitenwände vor. Dabei setzen wir den Bohrer etwas schräg an. Wenn die Seitenteile vorgebohrt sind, schrauben wir diese nun von außen an den Boden an. Da jetzt alles vorgebohrt ist, können wir die Seitenteile mit Leim und Schrauben links und rechts am Boden befestigen.

Schritt 3: Anbringen der Vorder- und Rückwand

Nachdem die Seitenwände an der Bodenplatte befestigt wurden widmen wir uns der Vorderwand und der Rückwand zu. Zunächst zeichnen wir ihre Umrisse auf die beabsichtigten Platten. Da die Vorder- und Rückwand zwischen den Seitenwänden platziert wird, halten wir das Brett gegen die Seitenwände und zeichnen die Hilfslinien von Innen an. Die Vorderseite bitte genauso anzeichnen. Da nun beide angezeichnet sind, sägen wir die Bretter passend zu. Danach werden die Seiten in die Schubkarre gesetzt und mit einer Zwinge fixiert.

Auch hier bohren wir erneut alles vor und schrauben Vorder-und Rückwand an den Seitenteilen fest. Anschließend schleifen wir jetzt alles mit dem Exzenter oder Multischleifer schön glatt.

Schritt 4: Vorbereiten des Vorderrads

Da nun das Grundgerüst der Schubkarre steht, bereiten wir jetzt das Vorderrad vor. Dazu nehmen wir zwei Bretter mit 40 * 40 cm und leimen diese zusammen. Dafür tragen wir großflächig Leim auf die Platten auf und drücken beide mit der Schraubzwinge zusammen. Falls ihr keine so großen Schraubzwingen habt, schraubt einfach ein paar Schrauben in die Ecken. Nach ein paar Stunden Trockenzeit können wir die Platte jetzt auf ca. 30 cm * 30 cm zusägen. Um den Mittelpunkt zu finden, zeichnen wir die Diagonalen ein. Um den Kreis für das Rad zu zeichnen, verwenden wir die Maße aus dem Plan.

 

Schritt 5: Aussägen und Schleifen des Vorderrades

Bohren wir nun die Ecken mit einem 8 mm Bohrer vor und sägen mit der Stichsäge die Fläche aus. Haben wir alles ausgeschnitten, dann bohren wir mit einem 20er Forstnerbohrer in der Mitte vom Rad ein Loch durch. Um eine typische Radform zu erzielen, runden wir die Ecken des Rades beidseitig mit einer Abrundfräse ab. Nun können wir das Rad schleifen und notfalls mit einer Raspel nacharbeiten.

Schritt 6: Aussägen des Gestells mit Griffen

Das Gestell sorgt bei dem Schubkarren dafür, dass wir das Rad an unserem Schubkarren befestigen können und dient zudem als Griff. Dafür nehmen wir die dafür vorgesehenen Bretter und schlagen vorne und hinten einen Nagel ins Holz, um die geschwungenen Griffe zu markieren. Nun legen wir unsere flexible Leiste an den Nägeln an, biegen sie unseren Wünschen entsprechend und fixieren sie mit weiteren Nägeln. Alternativ können wir die Griffe auch wieder freihändig anzeichnen.

Jetzt ziehen wir einen Strich entlang der Leiste und sägen entlang dieser Linie mit der Bandsäge. Um die Griffe für den Schubkarren in der richtigen Breite auf dem verbleibenden Holzstück anzuzeichnen, ziehen wir mit einen Streichmaß oder einem Klotz und einem Bleistift am Rand der zuvor ausgesägten Schwingung entlang. Diese parallele Linie sollte ca. 4 cm breit sein. Auch diese sägen wir jetzt mit der Bandsäge aus.

Nun zeichnen wir mit einem Winkel am Handgriff ca. 10 cm vom Rand einmal rundherum einen Strich an und runden dieses Stück mit einem Rundfräser ringsherum ab. Mit dieser Methode erhält man einen optisch schönen und zugleich praktischen Griff. Zuletzt wird alles noch einmal abgeschliffen, bevor es an den Zusammenbau geht.

Schritt 7: Befestigen des Rades

Um das Rad mittels einer Achse aus Rundholz an den Gerüstleisten zu montieren, werden diese auf die Werkbank gelegt und die 20 mm Rundleiste durch das Rad gesteckt. Um das Rad jetzt zu befestigen bohren wir 2cm tiefe Löcher in die Innenseite der Leisten. Dabei müssen wir darauf achten, dass wir etwas angewinkelt bohren, damit die Leisten später etwas schräg stehen.

Danach schneiden wir den Rundstab auf 28 cm ab und schieben das Rad wieder auf die Rundleiste. Wenn es mittig platziert ist, markieren wir links und rechts einen Punkt und durchbohren das Holz an diesen Stellen mit einem 6 mm Bohrer. Durch diese Bohrlöcher stecken wir dann jeweils einen 6 mm Holzdübel, damit das Rad mittig fixiert ist und sich nicht nach rechts oder links verschieben kann.

Schritt 8: Das Finish

Zu guter Letzt leimen wir das Rad mit der Stange zwischen den beiden Seitenleisten zusammen und schrauben die Rundleiste zusätzlich von unten mit einer Schraube fest. Um nun die Wanne mit dem Gerüst zu verschrauben, legen wir die Schubkarre auf das Gerüst und richten sie so aus, dass der Abstand auf beiden Seiten derselbe ist. Mit drei Schrauben wird jetzt die Schubkarre von Innen an das Gerüst geschraubt. Damit die Schubkarre am Ende auch steht, schneiden wir noch die Stützen zu (15 cm Lang und 4 * 4 cm breit) und schrauben und leimen die beiden Seiten zusammen.

Zum Schluss streichen wir die Schubkarre noch mit Holzschutz ein, dann hält sie jedem Wetter stand und verschönert ab sofort euren Garten. Viel Spaß mit eurer neuen Pflanzenschubkarre!

AutorHeini Schüür
Lesezeit10 Minuten

Unsere Empfehlungen für dein Projekt