Mehr anzeigen

Die Lampe mit Persönlichkeit

Meine beiden Enkel haben bald Geburtstag und ich wollte ihnen etwas Persönliches und Einzigartiges schenken, das von Herzen kommt. Ich glaube mit diesen Lampen ist mir das gelungen.

Wenn ihr auch jemanden eine Freude damit bereiten wollt oder einfach eure Wohnung verschönern möchtet, habe ich hier für euch das benötigte Material und Werkzeug aufgelistet:

 

Material Werkzeug
Holz Bandsäge / Tischkreissäge
Schrauben, Scheiben, Muttern M6 Bohrmaschine
Holzleim Stand-Band-Tellerschleifer
Eine passende Lampe als Kopf Schleifer

Schritt 1: Zurechtschneiden der Bretter

Bevor wir beginnen können, benötigen wir Holz. Ich habe mich für ein Restholz von einem Schneidbrett aus Gummibaum entschieden.

Daraus schneiden wir 28mm breite Kantholzstreifen herunter, welche wir dann wiederum auf 200mm ablängen. Ihr könnt die Proportionen natürlich auch anders dimensionieren. Je nachdem wie ihr die Maße festlegt, wird eure Lampe später größer oder kleiner ausfallen. Die anderen Maßangaben müssen zudem angepasst werden. Meine Lampe wird mit meinen angegebenen Maßen später sitzend mit Lampenkopf ca. 55-60cm hoch werden.

Jetzt müssen wir uns die Holzstücke einteilen. Insgesamt benötigen wir 7 gleichlange Hölzer für den Körper und 2 kürzere Holzstreifen, welche uns als Füße dienen. Um sich das Ganze besser vorstellen zu können, habe ich hier ein Bild vom Prototyp für euch:

Schritt 2: Bauen der Gelenke

Als nächstes müssen wir an den Knien und am Oberkörper das Holz jeweils spiegelverkehrt einschneiden, umso die Gelenke zu kreieren. Dazu stellen wir uns den Längsanschlag an der Bandsäge auf ca. 7,9 bis 8 mm ein und bringen einen Stopper an, sodass wir 30mm tief einschneiden können. So ist gewährleistet, dass wir jedes Gelenk mit dem gleichen Ausschnitt anfertigen können.

Nun schneiden wir alle 6 Kanthölzer für die 3 Gelenke gleich aus. Ich habe hier alles doppelt gemacht da ich ja zwei Lampen anfertige. Den Stopper lassen wir weiterhin angebracht und schneiden nun von einem Gelenkstück die Mitte heraus. Dies machen wir, indem wir mit dem Sägeblatt einfach öfter in das Holz einschneiden und dann am Stopper entlangfahren, umso eine saubere Mitte zu erhalten.

Anschließend schneiden wir das Gegenstück zum Gelenk zurecht, dieses habe ich hier mit meinem selbstgebauten Schiebeschlitten für die Bandsäge gemacht. Natürlich könnt ihr da auch ganz einfach den normalen Schiebeanschlag verwenden.

So sieht das Ganze dann wieder in doppelter Ausführung aus:

Jetzt bohren wir den Gelenkmittelpunkt mit einem 6mm Bohrer an der Ständerbohrmaschine. Dazu habe ich beide Gelenkstücke mit Hilfe von 2 Resthölzern und einer Leimzwinge mit einem Abstand zwischen den Gelenkstücken von ca. 2mm fixiert.

Nun müssen wir die Holzstücke an den Gelenkstücken abrunden, denn sonst funktioniert unser Gelenk nicht.

Schritt 3: Schleifen der Hölzer

Nicht nur die Gelenkstücke werden geschliffen, auch allen anderen Hölzern verpassen wir den letzten Schliff. Dies könnt ihr sowohl mit dem Bandschleifer als auch frei Hand machen.

Schritt 4: Montage

Jetzt verleimen wir den Unterkörper. Dieser hat nun die Form eines U´s.

Dann erfolgt das Verleimen des Unterkörpers mit den Füßen. Ich habe dabei meine Konstruktion während dem Trocknen mit Zwingen befestigt.

Wir benötigen jetzt passende Schrauben, Beilagscheiben und Muttern M 6. Die Beilagscheiben benötigen wir, um die Dicke des Sägeblattes vom Einschnitt auszugleichen. Natürlich könnte man die Hölzer am Gelenk auch getrennt am verstellten Längsanschlag schneiden, so könnte man sich die Beilagscheiben sparen, doch dazu war ich ehrlich gesagt zu faul.

Schritt 5: Das Finish

Als letztes fehlt uns jetzt noch der Kopf. Dazu habe ich mir eine Wandlampe besorgt, welche ich nun umfunktioniere und einfach oben verschraube.

Und fertig ist unser Prachtstück.

Ich hoffe ich konnte euch wieder ein wenig inspirieren.

Euer Einhell Harry

AutorHarry Früchtl
Lesezeit8 Minuten

Unsere Empfehlungen für dein Projekt