Mehr anzeigen

Die Minibar im Vogelhaus

Noch auf der Suche nach einer lustigen Geschenkidee zum selber bauen für Vatertag, Geburtstag und Co?

Dieses Vogelhaus ist weit mehr als es von außen scheint: Mit integrierter Minibar aus Hochprozentigem wird es zum DIY Zwitscherhaus. In dieser Anleitung zeigen wir dir Schritt für Schritt, wie du dir deine eigene kreative Schnapsbar bauen kannst. 

Material Tools
2 Kieferbretter 800 x 200 x 18 Hammer
1 Kieferbrett 800 x 300 x 18 Stichsäge
1 Riffelrundstab 10 x 1000 Kappsäge / Tischkreissäge
1 Glattrundstab 8 x 1000 Winkel
1 Sperrholzplatte 300 x 600 x 3 Akkuschrauber
1 Winkelprofilleiste 15 x 15 x 1000 Bleistift
1 Profilleiste 25 x 3 x 1000 Metermaßstab
4 Schrauben 3,5 x 40 Tacker - Klammern
Kugelkette Exzenterschleifer mit 120 / 180 und 240er Körnung
Leim Schleifpapier
Leinenöl Firnes  

Teileliste:

Teile Maße
2 Dachschrägen 190 x 200 x 18 mm mit einer 45° schräge
2 Seitenteile 365 x 200 x 18 mm mit einer 45° schräge
1 Bodenplatte 300 x 200 x 18 mm
1 Klappe 495 x 260 x 18 mm oben spitz zulaufend, zwei 45° schrägen
1 Rückwand 511 x 276 x 3 mm oben spitz zulaufend, zwei 45° schrägen
2 Stifte für die Klappe 60 x 8 mm
1 Zugstift 60 x 10 mm
4 Holzdübel 40 x 10 mm
Kugelkette 320 mm
Abdeckleisten für das Dach 200 x 25 x 3
Winkelprofi für die Dachspitze 15 x 15 x 200
Halterung zum Aufhängen 290 x 25 x 3

Schritt 1: Zuschnitt aller Teile

Zunächst musst du alle benötigten Bauteile aus der Teileliste anfertigen. Ich beginne damit, die Seitenteile mit einer Kapp- oder Tischkreissäge auf die Länge von 365 mm auf Gehrung zuzuschneiden. Damit du später die Rückwand einbauen kannst, muss noch eine Nut gesägt werden, diese habe ich 5mm von der Außenkante, in das Brett geschnitten. Die Nuttiefe sollte mindestens 8 und maximal 10 mm betragen. An der Vorderseite brauchst du dann noch eine 8 mm Bohrung, da dort später die Stifte eingetrieben werden. Unterhalb der Seitenteile noch drei Löcher bohren, zwei davon für die Holzdübel und eines für die Schraube. Mehr Informationen dazu, bekommst du dann nochmal im Punkt „Der Zusammenbau“.

Beim Dach benötigst du zwei Bretter mit den Maßen 190 x 200, in welche du eine Nut einsägst. Diese beiden Bretter werden dann mit einem Holzleim verklebt. In die Bodenplatte, mit den Maßen von 300 x 200 mm, musst du nun eine weitere Nut einsägen, welche jedoch nicht ganz durchgezogen ist. Dies ist wichtig, damit man am Ende kein Loch seitlich des Hauses sehen kann. Außerdem benötigst du 6 weitere Löcher. Nach dem Bohren alle Löcher, sollten diese dann leicht angesenkt werden. Anschließend benötigst du für die Rückwand, mit den Maßen von 511 x 276 mm, eine 45° Grad Spitze. Hier musst du die untere Seite noch etwas mit der Feile abrunden damit diese dann in die Bodenplatte hineinpasst.

Die Klappe kannst du genauso wie die Rückwand angefertigen, allerdings musst du hier darauf achten, dass diese 16 mm kleiner sein muss. Als nächstes bohrst du die Löcher für den Vogel, sowie für die Zugstange, diese habe ich mit meinem 35 mm Forstner Bohrer gebohrt. Unter dem Gläserhalter (200 x 40 mm) werden danach noch kleine Klötzchen (15 x 10 x 30 mm) unter geleimt, so kannst du dann später die Gläser in die Halterung schieben. Nachdem nun alles zugesägt ist, geht es darum, alles mit dem Exzenterschleifer und Schleifpapier glattzuschleifen. 

Schritt 2: Der Zusammenbau

Zunächst werden die Seitenteile mit der Bodenplatte und den vier Holzdübeln verbunden und anschließend mit den Schrauben 3,5 x 40 verschraubt. In den Nuten wird jetzt Holzleim angebracht und die Rückwand eingeschoben. Wenn bei dir hierbei Leim austritt, kannst du diesen mit einem feuchten Tuch entfernen. Danach kannst du dann das Dach ebenfalls mit Leim befestigen. Hierbei solltest du aber darauf achten, dass die Klappe die noch nicht befestigt wurde trotzdem noch hineinpasst. 

Bevor du nun die Klappe einbauen kannst, sollte der Leim vollständig getrocknet sein. Während dessen kannst du dann die Halterung für die Schnapsgläser, wie auf den unteren Bildern sehen kannst, montieren. Ich habe diese mit Leim und Nägeln fixiert (Drucklufttacker)

Als nächstes wird die Klappe dann mit den Stiften (60 x 8) eingebaut. Die Stifte hier aber noch nicht ganz hineinschieben, denn die Klappe sollte sich trotzdem leicht öffnen und schließen lassen. Wenn das nicht funktioniert, kannst du die Schleifstellen noch etwas nachbearbeiten. Erst dann darfst du die Stifte vorsichtig mit einem Hammer eintreiben.

Wichtig hierbei ist, dass die Stifte nicht mit verleimt werden. 

Jetzt kannst du die Kugelkette und den Stopper mit dem Tacker befestigen. Hierbei dient der Stopper lediglich dazu, dass die Klappe nicht zu weit ins Häuschen hineinrutscht.

 

Nun nur noch die Abschlussleisten und die Winkelprofileiste festleimen. Hier darauf achten, dass die Abschlussleisten nicht zu weit über die Klappe ragen, da man diese sonst später nicht mehr öffnen kann.

Für die Dekoration habe ich einen Dekovogel genommen und diesen mit Heißleim im 35mm Loch fixiert. Jetzt kannst du auch den Zugstift der zum Öffnen der Klappe verwendet wird in dem 10mm Loch mit Leim befestigen. Damit du das Vogelhaus später auch aufhängen kannst, müssen auf der Rückseite noch zwei Leisten (290 x 25 x 3 mm) montiert werden. 

Zum Schluss habe ich das „Schluckhuus“ mit Leinenöl-Firnes bestrichen und das überschüssige Öl abgerieben. Das Schild welches vorne auf die Klappe geleimt wurde, haben ich mit einem Brandmalkolben auf einer Sperrholzplatte aufgebracht. Du kannst diese aber auch direkt auf der Klappe aufbringen.

Viel Spaß beim Basteln!

AutorIngo Düde
Lesezeit6 Minuten

Unsere Empfehlungen für dein Projekt