Mehr anzeigen

So wird das Mauerschlitze fräsen zum Kinderspiel!

Wie du mit einer Mauernutfräse richtig umgehst und was du dabei alles beachten musst, erfährst du hier!

Wer beim Bau seines Eigenheims oder beim Sanieren der eigenen Wohnung den Schwerpunkt auf Eigenleistung legt um Kosten zu sparen, wird auch mit dem Thema Leitungs- und Rohrverlegen konfrontiert. 

Dabei kann das Verlegen von Elektroleitungen, Wasser-, Gas- oder Heizungsrohre unter Putz auch von Nichtfachkräften vorbereitet werden. Das Anschließen und Verdrahten übernehmen dann später die jeweiligen Fachleute. Um die benötigten Wandschlitze nicht mühsam von Hand stemmen zu müssen, bietet sich der Einsatz einer Mauernutfräse an. Mit Hilfe dieses Werkzeugs lassen sich die Kanäle zügig und akkurat herstellen. Grund genug sich diesen Spezialisten mal genauer anzuschauen.

Funktionsweise

Im Grunde genommen handelt es sich bei der Mauernutfräse um einen Winkelschleifer, bei dem zwei Diamanttrennblätter angetrieben werden. Ein Führungsschuh ist an der mit Federkraft verstellbaren Schutzhaube befestigt und sorgt dafür, dass die Maschine gerade geführt werden kann. Die beiden Diamanttrennblätter schneiden jeweils einen Schlitz in die Wand, wobei die Tiefe und Breite vorher eingestellt werden kann. Nach dem Schlitzen lässt sich der übriggebliebene Mittelsteg mit Hammer und Meißel oder einem Bohrhammer mit passendem Meißel leicht entfernen. Der Kanal ist fertig!

Handhabung

Die Fräse ist aufgrund des Führungsschuhs und der verstellbaren Schutzhaube mit einer Tauchsäge zu vergleichen. Die Fräse wird an die Wand angesetzt, gestartet und dann werden die Trennblätter langsam in die Wand eingetaucht. Der Tiefenstopp verhindert, dass der Kanal zu tief geschlitzt wird. Jetzt kann die Fräse mit Hilfe der Rollen am Führungsschuh auf der Wand vorwärts bewegt werden. Das geht bei Putz und Gasbeton naturgemäß leichter als bei Beton. Mit den richtigen Diamanttrennscheiben ist aber sogar Stahlbeton kein Problem. Wichtig bei dieser Arbeit ist eine ordentliche Absaugung. An der Schutzhaube ist ein Anschluss für einen leistungsfähigen Staubsauger vorgesehen, denn das Schlitzen von Mauerwerk zieht eine enorme Staubentwicklung nach sich. Ohne Absaugung sieht man nach wenigen Zentimetern die Hand vor Augen nicht mehr.

Zeichne vor dem Fräsen den Verlauf des Kanals deutlich an. Das geht mit Sprühfarbe, z.B. Signalfarbe sehr gut. Damit sind gezeichnete Linien auch im staubigen Umfeld gut zu erkennen.
Unser Tipp für dich

Worauf beim Kauf achten?

Entscheidend für ein zügiges Arbeiten ist die Leistung der Mauernutfräse. Ist sie zu gering, kann es zu Blockaden kommen und das Schlitzen dauert länger. Der zweite wichtige Punkt ist das Gewicht der Mauernutfräse. Schließlich muss sie an die Wand gedrückt und gleichzeitig geführt werden. Das kann auf Dauer viel Kraft abverlangen. Bei einer Aufnahmeleistung von 1300 Watt ist das Verhältnis von Kraft und Gewicht für den Heimwerkerbereich ideal. Die Staubabsaugung funktioniert übrigens nur dann richtig, wenn die Schutzhaube den Arbeitsbereich der Trennscheiben vernünftig abschließt. Auch die Befestigung des Staubsaugerschlauchs sollte idealerweise mit einem Bajonettverschluss erfolgen, damit der Schlauch nicht während der Arbeit abrutscht. Die Breite des Kanals lässt sich mit Distanzscheiben einstellen, die Tiefe mittels verstellbaren Tiefenstopp, idealerweise mit Angabe der Schlitztiefe in Millimeter. Die Schlitzbreite sollte mindestens 25 mm betragen, die Schlitztiefe wenigstens 20 mm. Zum Thema Sicherheit sei hier ein Überlastschalter als sinnvolles Ausstattungsmerkmal genannt. Ein Softanlauf sorgt dafür, dass die Maschine nicht ruckartig anspringt.

Was ist bei der Arbeit zu beachten?

Neben einer ausreichenden Absaugung, die in der Regel mit einem Werkstattsauger gewährleistet wird, sind die üblichen Sicherheitsregeln zu beachten. Vor allem die persönliche Schutzausrüstung ist hier sehr wichtig. Neben Staub können auch kleine Steinchen herumfliegen, somit ist eine Schutzbrille Pflicht. Aufgrund der hohen Lärmentwicklung muss ein Gehörschutz getragen werden. Sicherheitsschuhe und Handschuhe sollten ebenfalls nicht fehlen. Innerhalb des Arbeitsbereichs darf nichts auf dem Boden herumliegen, was beim Führen der Mauernutfräse als Stolperfalle dienen kann. Auch sollte trotz Staubabsaugung auf eine gute Belüftung Wert gelegt werden.

Fazit

Mit einer Mauernutfräse ist das Herstellen von Wandkanälen für Leitungen die praktikabelste Lösung. Im Gegensatz zum Stemmen mit Hammer und Meißel hat man hier immer einen gleichmäßig breiten und tiefen Kanal. Das macht sich beim Nacharbeiten, also beim Verputzen oder Verfüllen des Kanals schnell positiv bemerkbar. Der Arbeitsablauf ist zudem deutlich schneller und der Kraftaufwand ist geringer als beim herkömmlichen Stemmen.

AutorFrank Rath
Lesezeit5 Minuten

Unsere Empfehlung