Mehr anzeigen

Mehr Power für deinen Hochdruckreiniger

Wenn der berufliche Druck nachlässt, ist das eigentlich immer gut. Gerade die Zeit nach stressigen Abgabefristen oder anstrengenden Konferenzen lässt sich prima im Garten verbringen.

Ankommen, durchatmen und abschalten – das ist die Devise im heimischen Grün. Allerdings fällt einem natürlich auch schnell der unschöne Moosschleier auf den Terrassen-Kacheln ins Auge. Für den Hochdruckreiniger ist das Gott sei Dank kein Problem. Ärgerlich nur, wenn dem auch auf einmal der Druck fehlt. Nicht immer ist dann das ganze Gerät kaputt. Was du tun kannst, um deinen Hochdruckreiniger wieder auf Vordermann zu bringen, zeigen wir dir hier.

So stattest du deinen Hochdruckreiniger wieder mit Power aus

Für das Schwächeln ihres Reinigers gibt es verschiedene Gründe. Die Ursache zu finden, ist der erste Schritt in unserer Do-it-yourself Reparations-Anleitung. Je nachdem, ob das Gerät nämlich einen unregelmäßigen Betriebsdruck oder erst gar keine Kraft aufbauen kann, können die Ursachen nämlich unterschiedlicher Herkunft sein.

Stimmt die Stromversorgung?

Das Gerät funktioniert überhaupt nicht mehr. Sie haben das Gerät mehrmals an unterschiedlichen Steckdosen angeschlossen und auch die Wasserzufuhr kontrolliert, doch es hilft alles nichts. Das Gerät schaltet sich nicht ein.

To-do: Überprüfen Sie die Steckdosen und deren Sicherungen, das Netzkabel und natürlich auch den Netzstecker. Ein kaputtes Netzkabel oder ein kaputter Netzstecker müssen unbedingt durch Fachpersonal erneuert werden.

Haben Sie ein untaugliches Verlängerungskabel?

Benutzen Sie ein Verlängerungskabel? Auch das kann nämlich eine mögliche Fehlerquelle sein, die letztendlich zum Totalausfall führt. Wenn der Leiterquerschnitt der Verlängerungsleitung zu gering ist, oder aber wenn die Verlängerungsleitung zu lang ist, geht die nötige Spannung verloren und das Gerät springt erst gar nicht an.

Lösung: Wählen Sie eine Verlängerungsleitung mit höherem Aderquerschnitt („dickeres Kabel“) oder gleich eine kürzere Verlängerungsleitungen, um Ihren Reiniger wieder problemlos zu starten.

Stimmt die Netzspannung?

Nicht immer muss es an dem Verlängerungskabel selbst liegen. In seltenen Fällen liegt die Netzspannung einfach unter dem vorgegebenen Wert. Hier lohnt es sich einmal bei Ihrem Energieanbieter nachzuforschen.

Hat Väterchen Frost zugeschlagen?

Zugegeben, eigentlich müsste man es ja merken, wenn die Pumpe eingefroren ist. Dabei reichen Temperaturen um den Gefrierpunkt bereits aus. Und selbst wenn der Hochdruckreiniger im Gartenhäuschen trocken verstaut wurde, kann der Frost dort zuschlagen. Lassen Sie die Pumpe einfach langsam auftauen. Das kann allerdings einige Stunden in Anspruch nehmen.

Tipp: Wenn Sie das Gerät im Gartenhäuschen länger als drei Monate deponieren wollen, empfiehlt es sich, es mit einem Frostschutzmittel „wintersicher“ zu machen. Benutzen Sie dafür einfach ein ähnliches Mischverhältnis wie bei Ihrem Fahrzeug. Im Übrigen kann auch Kalk dem Gerät zusetzten. Entkalken Sie deshalb alle Teile nach einem Winter sorgfältig.

Der Motor läuft, aber der Druck fehlt

Ihr Hochdruckreiniger läuft zwar, Reinigungsarbeiten an Haus und im Garten lassen sich jedoch mit dem dürftigen Druck nicht durchführen? Das Problem: Der Wasserdruck gleicht eher einem gemütlichen dahinplätschernden Bach, als einem wilden Wasserfall. Das kann folgende Gründe haben:
Verstopfter Wasseransaugfilter: Den Filter können Sie selbst ganz einfach reinigen. Schrauben Sie dafür einfach den Wasserzulaufschlauch vom Gerät ab und reinigen Sie das dahinter liegende Zulaufsieb, am besten unter fließendem Wasser. Wiederhole diesen Vorgang ruhig einige Male, denn je nachdem ob und wie lange der Hochdruckreiniger eingelagert war, kann sich hier einiges ansammeln.
Tipp: Auch Zusatzteile wie der Schlauch sollten übrigens zum Trockenen aufgehängt werden, um Algenbildung im Schlauch zu vermeiden.
Luftansaugung im Wasserzulauf ist defekt: Überprüfe den Zulaufschlauch und die Schlauchverbindungen und tausche diese aus, falls du Schäden entdeckst. Durch Luft in der Zuleitung kann es gerade zu dem oft beschriebenen Stottern kommen.
Auslassdüse ist zu groß: Die Düse ist ein Geräteteil, was genau so wie zum Beispiel Dichtungen verschleißt. Tausche alte Teile am besten rasch durch neue aus. So umgehst du, dass funktionierende Teile auch noch einen Schaden davon tragen.
Wasserhahn aufgedreht? Erneut banal, aber wem ist das nicht schon einmal selbst passiert?

Stottert dein Hochdruckreiniger?

Oftmals beschreiben Besitzer bei der Betriebsstörung ein Zischen oder ein Stottern. Druck wird aufgebaut, allerdings eben nur zeitweise und fällt danach in regelmäßigen Abständen rasch ab. Hier liegt das Problem bei der Luftansaugung im Wasserzulauf. Wahrscheinlich gibt es ein Leck im Zulaufschlauch oder der Schlauchverbindung.

Und zum Abschluss noch ein Tipp: Vergewissere dich, dass der gesamte Hochdruckschlauch abgewickelt ist und ohne Knick ausliegt. Nur unter diesen Umständen, kann auch durchgehend der volle Druck des Gerätes aufgebaut werden.

Wir hoffen, wir konnten dir mit dieser Do-it-Yourself Anleitung weiterhelfen. Solltest du dennoch Fragen zum Hochdruckreiniger haben, bitte zögere nicht uns auf der Einhell Facebook Seite an zu schreiben.

AutorHeini Schüür
Lesezeit10 Minuten

Unsere Empfehlung