Mehr anzeigen

Exzenterschleifer - Der clevere Helfer bei der Renovierung

In unregelmäßigen Abständen beschäftigt man sich als Heimwerker, neben den üblichen Themen, wie der Gartenarbeit oder der Reparatur von kleinen Schäden, zwangsläufig mit dem Thema Renovierung. Ganz egal, ob es sich um die Sanierung einer alten Zimmertür, dem Streichen von Holzfensterrahmen oder gar der Modernisierung eines kompletten Zimmers handelt, eines haben nahezu sämtliche der genannten Arbeiten gemeinsam: Es muss sehr viel geschliffen werden. Ein cleverer Helfer ist hier der Exzenterschleifer, denn er vereint die Vorteile von Band­ und Schwingschleifer in einem Gerät.

Die Vorteile des Exzenterschleifers

Ein Mann schleift mit einem Einhell Exzenterschleifer im Garten

Im Vergleich zu seinen Brüdern, dem Bandschleifer und dem Schwingschleifer hat der Exzenterschleifer jede Menge Vorzüge. Beim Kauf der Schleifscheiben spielt der Hersteller des Verbrauchsmaterials keine große Rolle, egal ob das Premium­ Schleifpapier oder die preiswerte Variante aus dem Discounter: Die Maße und noch wichtiger, der Lochabstand zur Staubabsaugung, ist bei nahezu allen Fabrikaten identisch. Je nach anstehender Aufgabe kann hier frei gewählt werden. Im Vergleich zum Bandschleifer ist der Material­Abtrag beim Exzenterschleifer geringer und am Rand des Schleifpapiers bildet sich, aufgrund der exzentrischen Bewegungen, weniger schnell eine harte Kante. Somit muss nicht ganz so vorsichtig geschliffen werden, um Unebenheiten im Material zu vermeiden. Der Abtrag ist allerdings wiederum höher als beim klassischen Schwingschleifer, was die Arbeitszeit merklich verkürzt.

Türen abschleifen

Ein Mann schleift eine Holztür mit einem Einhell Exzenterschleifer ab
Eine Frau schleift eine Holztür mit einem Exzenterschleifer ab

Neue Zimmertüren, inklusive passender Türzarge kosten schnell gern mehrere hundert Euro und die Montage ist für Laien ohne Erfahrung in diesem Bereich oftmals kompliziert. Genau aus diesen Gründen hat es sich bewährt, Zimmertüren anstatt komplett auszutauschen, zu renovieren. Das ist im Grunde recht einfach und auch für Laien ohne Erfahrung zu handhaben. Nach der Demontage der Zimmertür ist es notwendig den alten Lack zu entfernen. Hier kommt der Exzenterschleifer ins Spiel. Mit einem groben Schleifpapier wird die Vorarbeit geleistet und die Oberfläche von Türblatt und Türzarge abgeschliffen. Je nach Zustand der Tür ist dies in rund 15 Minuten erledigt. Im nächsten Schritt wird das Türblatt vom Schleifstaub gereinigt. Dies geht am besten mit einem in Seifenlauge getränktem Baumwolltuch. Jetzt, wo die Tür sauber ist, wird mit einer feinen Körnung der finale Schliff der Oberfläche ausgeführt. Bei der Arbeit mit dem Exzenterschleifer ist es anzuraten mit einem angeschlossenen Staubsauger, wie beispielsweise dem Einhell Akku-Nass­Trockensauger TE­VC 18/10, oder direkt im Freien zu arbeiten. Da der anfallende Schleifstaub sehr leicht eingeatmet werden kann, wird zusätzlich die Verwendung einer Atemschutzmaske empfohlen. Nachdem der Schliff mit dem feinen Schleifpapier abgeschlossen ist, wird auch hier die Oberfläche mit einem feuchten Tuch gereinigt. Wenn die Oberfläche abgetrocknet ist, solltest du diese zusätzlich mit einem in Verdünnung getränktem Tuch abwischen. Auf diesem Wege verschwinden Fettrückstände, wie etwa Fingerabdrücke, welche die Haftung des Lacks beeinträchtigen können, rückstandslos. Nun kann das Türblatt nach Belieben lackiert werden. Zwischen den einzelnen Farbschichten solltest du die getrocknete Farbe mit einem feinen Schleifpapier zwischenschleifen. So verschwinden sichtbare Spuren von Pinsel oder Rolle und der jeweils nächste Anstrich kann erneut auf einer ebenen Fläche beginnen. Bist du mit dem Anstrich fertig, kann die Tür wieder in die Zarge gehängt werden und du kannst dich an ihrem Anblick erfreuen.

Holzfenster mit dem Exzenterschleifer aufbereiten

Holz mit einem Einhell Exzenterschleifer

So schön Fensterrahmen aus Holz auch sind, sie machen eine Menge Arbeit. Alle paar Jahre muss man als Hausbesitzer in den sauren Apfel beißen und diese neu aufbereiten.

Das beginnt selbstverständlich immer mit dem Schleifen der Oberflächen. Aufgrund der Witterung blättert stellenweise die Farbe ab, das Holz verfärbt sich und die Fenster sehen dadurch nicht nur unansehnlich aus, nein sie sind der Witterung in Teilen sogar schutzlos ausgeliefert. Mit einem Team, bestehend aus dem Exzenterschleifer für die großen Flächen und dem Dreieckschleifer für die kleinen Ecken, ist das Abschleifen der Fensterrahmen im Handumdrehen erledigt und die Rahmen sind bereit für neue Farbe.

Der Exzenterschleifer im Trockenbau

Ein Einhell Exzenterschleifer

Doch mit dem Exzenterschleifer ist weit mehr möglich als einfach nur Holz und Farbe zu schleifen! Im Trockenbau, sprich beim Verbauen von Gipskartonplatten und der dazugehörigen Spachtelarbeit, ist der Einsatz dieses Schleifers weit verbreitet. Nachdem Gipskartonplatten an Wand und Decke verschraubt wurden, werden die Zwischenräume mit frisch angerührtem Gips verspachtelt. Dieser Gips härtet sehr schnell aus, hat allerdings die schlechte Eigenschaft verhältnismäßig uneben abzutrocknen. Hier spielt der Exzenterschleifer seine Stärken aus, die Unebenheiten können, nicht zuletzt aufgrund des hohen und gleichmäßigen Abtrags, in sehr kurzer Zeit glattgeschliffen werden. Da sich auch hier sehr viel Schleifstaub entwickelt, sind Staubsauger und Atemschutzmaske wieder Pflicht!

Wie du siehst, ist der Exzenterschleifer ein kleiner Alleskönner bei der Renovierung wie auch in der Holzwerkstatt! Also ran an das Gerät und lass dein Heim in neuem Glanz erstrahlen!

AutorHauke Leweling
Lesezeit7 Minuten

Unsere Empfehlung