Eine Einhell Schmutzwasserpumpe wird aus dreckigem Wasser gezogen.
Mehr anzeigen

Wasser im Keller, umgestürzte Bäume – Diese Geräte sind deine Notfallausrüstung bei Wasser- & Sturmschäden

Hochwasser, Starkregen, schwere Stürme und kräftige Gewitter: Vor allem in den Sommermonaten ziehen immer wieder heftige Unwetter auf. Nicht selten bringen diese Wetterereignisse böse Überraschungen wie abgedeckte Dächer, entwurzelte Bäume, Überschwemmungen und vollgelaufene Keller mit sich. Um die großen Katastrophen kümmern sich dann die Einsatzkräfte von Feuerwehr, technischem Hilfswerk und anderen Organisationen. Weniger schwere Schäden lassen sich aber oft selbst beseitigen. Mit welchen Geräten du dich für solche Situationen ausstatten und worauf du achten solltest, erfährst du in unserem Blog.

Eine flachabsaugende Wasserpumpe von Einhell steht auf nassen Fliesen.
Mit dem passenden Equipment kannst du kleinere Überschwemmungen und Sturmschäden rund um Haus und Garten selbst beseitigen.

Vollgelaufener Keller nach Unwetter? Das ist jetzt zu tun!

Was wir aus den letzten Hochwasser-Katastrophen gelernt haben? Wasser sucht sich immer seinen Weg. Ob bei Starkregen, durch einen Rohrbruch oder übergetretene Bäche: Vollgelaufene Keller und Wasserschäden im Gebäude sind oft die Folge. Steht das Wasser sehr hoch, solltest du besser die Feuerwehr rufen, die mit großem Gerät auspumpen kann. Halten sich die Wassermassen jedoch in Grenzen, kannst du das Wasser aus Keller und Haus auch selbstständig abpumpen. Doch bevor du selbst loslegst, solltest du ein paar Dinge beachten. So kannst du Schritt für Schritt vorgehen:

  1. Wasserstand beachten: Warte zunächst, bis Regen und Gewitter vorüber sind und kein neues Wasser mehr eintritt. Mit dem Auspumpen des Kellers solltest du erst beginnen, wenn der Wasserstand außen niedriger ist als innen, denn das Wasser drückt von außen gegen die Wand. Das innen gesammelte Wasser gleicht diesen Druck aus. Pumpst du ab, kann der Druck von außen das Mauerwerk des Gebäudes beschädigen, wodurch Risse entstehen können.
  2. Strom abstellen: Bei allen Katastrophen und Aufräumarbeiten solltest du zu allererst immer auf deine eigene Sicherheit und die deiner Mitmenschen achten. Eigentum kann ersetzt werden, Menschenleben nicht. Bevor du also deinen Keller betrittst, musst du unbedingt den Strom abschalten, denn Wasser und Strom führen nicht selten zu tödlichen Stromschlägen. Befindet sich der Stromkasten im Keller, steht unter Wasser oder ist nur durch das Wasser erreichbar, solltest du deinen Energieversorger benachrichtigen oder die Feuerwehr rufen.
  3. Schäden dokumentieren: Ist der Strom abgestellt, kannst du Bilder und Videos vom überfluteten Keller und dem entstandenen Schaden machen. So schaffst du einen Nachweis, den du bei etwaigen Versicherungen einreichen kannst. Je nach Versicherung kannst du auch das weitere Vorgehen telefonisch klären, also welche Schäden du eigenständig beseitigen darfst und sollst.
  4. Auspumpen: Je nachdem, wie viel Wasser sich im Keller gesammelt hat, kannst du mit Hilfe einer geeigneten Pumpe das Abpumpen beginnen. Vorher solltest du dir aber sicher sein, dass das Wasser nicht durch vorher im Keller gelagerte Schadstoffe wie Heizöl, Farben etc. verunreinigt wurde. Sollte dies der Fall sein, verständigst du besser die Feuerwehr, denn die verfügt über Mittel zum Binden gefährlicher Substanzen, und verhindert damit, dass diese in die Kanalisation gelangen.
  5. Schlamm entfernen: Mit Hilfe einer Schmutzwasserpumpe oder eines speziellen Schlammsaugers kannst du Wasser und Schlamm direkt aus dem Keller pumpen. Bleiben trotzdem Reste zurück, solltest du diese so schnell wie möglich beseitigen und währenddessen feucht halten. Denn ist der Schlamm erst getrocknet, wird er zu einer harten, schweren Masse, die sich nur schwer entfernen lässt.
  6. Aufräumen und Entsorgen: Bevor du den Kellerraum trocknen kannst, ist es wichtig, alle feuchten und beschädigten Gegenstände rauszuräumen. Möchtest du bestimmte Schäden deiner Versicherung melden, solltest du die beschädigten Dinge sicherheitshalber zunächst aufbewahren.
  7. Trocknen: Um Schimmelbildung zu vermeiden, muss der feuchte Keller ausgiebig trocknen, damit keine Feuchtigkeit an und in Wänden und Böden zurückbleibt.
Ein Mann saugt Wasser vom Boden mit einem Einhell Nass-Trockensauger auf.
Kleinere Wasserpfützen und Reste von Flüssigkeiten kannst du mit einem Einhell Nass-Trockensauger aufsaugen.

Diese Geräte kannst du zum Auspumpen und Trockenlegen verwenden:

  • Benzin-Wasserpumpen: Mit einer Einhell Benzin-Wasserpumpe wie der GE-PW 46 oder GC-PW 16 können große Mengen Wasser – bis zu 23.000 Liter pro Stunde – ohne Stromanschluss ausgepumpt werden.
  • Schmutzwasser-Tauchpumpen: Je nach Modell pumpen die Einhell Schmutzwasser-Tauchpumpen wie die GC-DP 9040 N oder die GC-DP 1340 G bis zu 23.000 Liter pro Stunde. Mit einem Schneidwerksystem zum Zerkleinern von Feststoffen wie Schlammklumpen ist zum Beispiel die GE-DP 900 Cut ausgestattet. Wurde der Großteil des Wasser mit den leistungsstarken Geräten aus dem Keller gepumpt, kannst du zudem noch zur flachabsaugenden Pumpe wie der GE-DP 7330 LL ECO oder der GC-DP 7035 LL greifen, um das restliche Wassers bis auf 1 mm Restwasserstand abzupumpen.
  • Nass-Trockensauger: Um das verbleibende, restliche Wasser zu entfernen, eignen sich die Nass-Trockensauger von Einhell. Je nach Modell verfügen diese über sehr große Auffangbehälter, die, wie z.B. der TE-VC 2350 SACL bis zu 50 Liter Volumen (entspricht 37,5 Liter Wasser-Füllvolumen) fassen. Hier kannst du auch zwischen Akku- und Kabel-Modellen wählen.
  • Stromerzeuger: Solange du den Keller auspumpst, sollte der Strom im Haus abgestellt sein. Damit du trotzdem kabelgebundene Pumpen und andere Elektrogeräte nutzen kannst, ist ein Stromerzeuger hilfreich. Diesen Generator und das benötigte Benzin lagerst du bestenfalls in Räumen, die nicht überschwemmt werden können, um zu vermeiden, dass das Gerät mit Feuchtigkeit in Berührung kommt. Einen nassen Stromerzeuger darfst du unter keinen Umständen verwenden, dabei droht große Gefahr! Auch dürfen Generatoren wegen der Abgase nur im Freien aufgestellt werden. Warte also ab, bis der Regenschauer vorüber ist und achte darauf, den Generator nicht in einer Pfütze zu platzieren.
  • Tipp: Ist nach dem Gewitter oder wegen des Wasserschadens der Strom ausgefallen oder abgeschaltet, ist es praktisch, Akku-Lampen im Haus zu haben. Die Einhell Lampen TE-CL 18/2500 LiAC und TE-CL 18/2000 LiAC beeindrucken nicht nur mit hoher Strahlkraft, sondern auch mit langer Laufzeit dank Power X-Change Akkus.

Blitz- und Sturmschäden im Garten

Ein starker Sturm fegt über dein Grundstück hinweg und reißt alles mit, was nicht niet- und nagelfest oder windgeschützt platziert wurde. Abgebrochene Äste und umgestürzte Bäume zieren zahlreiche Straßen und Gärten. Während die Feuerwehren damit beschäftigt sind, Bäume von Straßen zu räumen, kannst du in deinem Garten selbst tätig werden, sofern du passendes Werkzeug besitzt. Sind durch den Sturm, zum Beispiel durch einen gestürzten Baum, Schäden an Möbeln, Auto und Co. entstanden, solltest du diese wieder mit Fotos und Videos dokumentieren, damit du den Schadensfall mit deiner Versicherung besprechen kannst. 

Nach Starkregen und Sturm bist du mit Akku- und Benzin-Geräten immer gut ausgerüstet, weil du mit ihnen nicht auf eine funktionierende Stromversorgung angewiesen bist. Mit einer Benzin- oder Akku-Kettensäge lassen sich umgestürzte Bäume und dicke, beschädigte Äste zu- und absägen, um sie dann zu trocknen und beispielsweise als Feuerholz zu verwenden. Mit Hochentastern erreichst du auch hoch gelegene, abgeknickte Äste und mit einer Akku-Astsäge kannst du kleinere Äste in Griffweite abschneiden.

Die Einhell Akku-Astsäge beim Abschneiden eines Astes.
Abgeknickte oder kaputte Äste kannst du zum Beispiel mit der Einhell Akku-Astsäge abtrennen.

Nach dem Sturm ist vor dem Aufräumen

Blätter, Schmutz, Reste von Schlamm: Gehweg, Hof und Terrasse wirken nach einem Sturm oft wie ein Schlachtfeld. Die umständlichen Aufräumarbeiten kannst du dir mit den leistungsstarken Geräten von Einhell erleichtern. Mit Akku-Laubsaugern sammelst du trockenes Laub und Schmutz direkt im Fangsack, um es gezielt zu entsorgen. Mit der kraftvollen Blasleistung von Akku-Laubbläsern kannst du zum Beispiel auch nasse und feuchte Blätter oder kleinere Steinchen aus dem Weg blasen. Hochdruckreiniger helfen dir bei der Reinigung von verschmutzten Böden, Gartenmöbeln, Autos, etc. und entfernen auch Rückstände von Schlamm. Auch die Akku-Oberflächenbürste PICOBELLA entfernt, kombiniert mit der passenden Bürste, sogar tiefsitzenden Schmutz. Mit der Akku-Kehrmaschine reinigst du im letzten Schritt Hof, Terrasse und Gehweg. Achte aber darauf, dass der Boden bei der Nutzung der Kehrmaschine vollkommen getrocknet ist!

Ein Mann reinigt seine Terrasse mit Hilfe der Einhell Akku-Kehrmaschine.
Angewehte Blätter und Schmutz kannst du nach dem Sturm zum Beispiel mit der Einhell Akku-Kehrmaschine beseitigen.

Fazit: Wasser- und Sturmschäden mit passendem Werkzeug schnell beseitigen

Viele der genannten Geräte zählen sowieso zur Grundausstattung von Hobbygärtnern und Hausbesitzern und sind nicht nur im Alltag, sondern auch nach Unwettern eine hilfreiche Unterstützung. Denn ist die Katastrophe erst geschehen, der Keller vollgelaufen und der Garten verwüstet, spart schnelles Handeln bares Geld. Und selbst wenn du Glück hattest und dein eigenes Hab und Gut verschont wurde, brauchen andere Betroffene vielleicht Hilfe. So hat sich vor allem eines nach vergangenen Hochwassern und Überschwemmungen gezeigt: In schwierigen Situationen rücken Menschen zusammen und helfen sich tatkräftig bei der Aufräumarbeit. Und genau dabei können Einhell Wasserpumpen, Stromerzeuger, Nass-Trockensauger, Kettensägen, Kehrmaschinen und Co. unterstützen.