Der Trockenbauschleifer im Einsatz - Infos und Tipps für ambitionierte Heimwerker

Als Heimwerkerprofi kommt dir das bestimmt bekannt vor: Bei der Renovierung oder Sanierung deines Eigenheims willst du Räume abtrennen, Wände begradigen oder unschönes Mauerwerk überdecken. Dafür stellst du Trockenbau- bzw. Rigipswände auf. Nachdem du die gröberen Arbeiten, wie den Bau der Ständerwände und das Anbringen der Trockenbauwände, erledigt hast, fehlt noch der tatsächliche und wortwörtliche Feinschliff - die überschüssige Spachtelmasse muss weg!

Nicht nur hierbei kommt der Einhell Trockenbauschleifer zum Einsatz. Er entfernt auch Tapetenreste, Klebereste, Farben, Lacke und losen Putz, um die Arbeitsflächen zur weiteren Bearbeitung wie z. B. Streichen oder Tapezieren vorzubereiten.

Wir zeigen dir, was ein Trockenbauschleifer genau ist und wie er funktioniert, wie du dich auf die Arbeit richtig vorbereitest und worauf du achten solltest, damit deine Wand optimal für alles Weitere vorbereitet ist.

In diesem Artikel erfährst du alles, was du zum Trockenbauschleifer wissen solltest.

Was kann ein Trockenbauschleifer?

Damit die Trockenbauwand nach dem Aufbau gut weiterverarbeitet werden kann, sprich, beim Streichen oder Tapezieren keine unschönen Makel entstehen, sollte die Wand unbedingt abgeschliffen werden. Eine ebene Arbeitsfläche lässt sich nämlich viel besser bearbeiten, um beispielsweise die Farbe für die Wände leichter aufzutragen.

Beim Aufbau der Rigipswand wird die Gipsplatte mit Hilfe eines Trockenbauschraubers an einem Ständersystem festgeschraubt. Die Schraublöcher, die dadurch in der Wand entstehen, und der Schraubkopf, der bündig mit der Wand abschließt, werden anschließend mit Spachtelmasse wieder überdeckt. Auch die Fugen zwischen zwei Trockenbauplatten werden so ausgeglichen. Die überschüssige getrocknete Spachtelmasse kann mit einem Trockenbauschleifer so abgeschliffen werden, dass keine Rückstände mehr zu sehen sind und eine ebenmäßige Oberfläche entsteht.

Die Einhell Trockenbauschleifer-Modelle sind an einem 165 cm Teleskopstiel befestigt, wodurch du den Schleifer an alle gängigen Deckenhöhen anpassen kannst. Hohe Decken und kleinere Treppenhäuser können so bequem geschliffen werden. Unterstützt wirst du außerdem noch von mehreren frei verstellbaren Gelenken, wodurch du noch leichter mit dem Einhell Trockenbauschleifer an schwer zu erreichende Stellen gelangst. Du kannst dadurch sogar deine Schleifmaschine zu einem Deckenschleifer umfunktionieren. Zur Einhell TE-DW 225 X Trockenbau-Schleifmaschine erhältst du außerdem noch eine dreieckige Schleifscheibe, mit der du mühelos sämtliche Ecken präzise abschleifen kannst. Dank des Klettsystems auf der Rückseite der 255 mm großen Schleifscheibe kannst du das Schleifpapier ganz leicht wechseln und die Schleifstärke durch die verschiedenen Körnungen dem Untergrund anpassen. Nachdem du deine Wand nun abgeschliffen hast, kannst du sie weiter bearbeiten: Verputzen, streichen, tapezieren oder fliesen.

Mit Hilfe des Teleskopstiels lassen sich hohe Wände und Decken einfach schleifen.

Akku vs. Kabel-Geräte

Unsere Einhell Produktwelt bietet dir viele Möglichkeiten, das für dich und dein Projekt optimale Gerät zu finden:

  • Einhell Trockenbauschleifer TE-DW 225 X
  • Einhell Trockenbauschleifer TC-DW 225
  • Einhell Akku-Trockenbauschleifer TP-DE 18/225 Li

Wir haben für dich den Test gemacht und die drei Geräte in einem Vergleich für dich zusammengestellt.
Der Hauptunterschied der drei Geräte liegt bei der Stromversorgung: Die beiden Kabelgeräte (TE-DW 225 X und TC-DW 225) sind vor allem für umfangreichere Projekte und für große Flächen zu empfehlen. Dabei überzeugen sie mit einem kraftvollen 600 bis 750 Watt-Motor. Sie sind außerdem stufenlos teleskopierbar und haben ein Gelenklager am Schleifkopf, mit dem du dich uneingeschränkt bewegen kannst und sogar das Über-Kopf-Schleifen kein Problem ist. Dadurch können alle Einhell Trockenbauschleifer ganz leicht zum Deckenschleifer umfunktioniert werden.

Das Akku-Gerät ist Teil unserer immer größer werdenden Power X-Change Familie und funktioniert mit einem 6,0 Ah 18 V-Akku für bis zu 78 Minuten. Seine Drehzahl-Elektronik sorgt für ein material- und anwendungsgerechtes Arbeiten. Das automatische Staubsammelsystem ermöglicht dir ein sauberes und mobiles Schleifen, wodurch der Schmutz direkt in den Staubfangsack gelangt.

Generell ist es von Vorteil, wenn du dir vor deiner Renovierung oder Sanierung Gedanken machst, welches Gerät für dich am besten geeignet ist. Ist eine große Fläche zu bearbeiten, empfehlen wir dir unsere kabelbetriebenen Maschinen. Benötigst du ein flexibel einsetzbares und mobiles Werkzeug, mit dem du dank der kabellosen Akku-Power überall schleifen kannst, ist das Mitglied der Power X-Change Familie das richtige Gerät für dich.

Ungleicher Zwilling: Der Betonschleifer

Der Betonschleifer kann mit seiner rotierenden Scheibe große Mauerflächen, Decken und Böden aus Beton bearbeiten. Er schleift und glättet Unebenheiten wie z. B. Farbschichten, Fliesenkleber oder Teppichkleber. Im Vergleich zum Trockenbauschleifer kann der Betonschleifer dank seiner höheren Leistung und Aufsätzen wie Diamantschleiftellern oder Stahlbürsten auch zum Schleifen und Säubern von harten Materialien wie Estrich, Beton oder Granit verwendet werden. Der Trockenbauschleifer hingegen wird zum Schleifen weicherer Materialien wie Rigips und Spachtelmasse verwendet. Der Betonschleifer, manchen auch als Sanierfräse bekannt, ähnelt im Aufbau zwar dem Trockenbauschleifer, hat allerdings keinen Teleskopstiel. Dadurch ist der Betonschleifer weniger geeignet für Arbeiten an hohen Wänden oder Decken.

Der Betonschleifer eignet sich zur Bearbeitung sehr harter Materialien wie Estrich, Beton oder Granit.

Das sind die wichtigsten Vorteile der Trockenbauschleifer

  • Leistung: Dank Drehzahlregulierung lässt sich die Leistung der Schleifer optimal anpassen. Der Dauerlauf unterstützt bei zeitintensiven.
  • Platzsparende Aufbewahrung: Mit Hilfe des klappbaren Teleskopstiels lässt sich die Schleifgiraffe platzsparend aufbewahren. Die Lieferung erfolgt im praktischen Koffer.
  • Flexibler Einsatz: Dank des teleskopierbaren Stiels oder je nach Modell der abnehmbaren Bürstenkranzkante zum randnahen Arbeiten oder dem wechselbaren Schleifteller zeigen sich die Trockenbauschleifer flexibel im Einsatz.
  • Saubere Arbeit: Der feine Staub, der beim Schleifen entsteht, wird durch die integrierte Staubabsaugung oder mit Hilfe einer am Absaugadapter angeschlossenen Absaugung aufgesammelt.
  • Zubehör: Dank des umfangreichen Zubehörs, das bereits im Lieferumfang enthalten ist, kann die Arbeit direkt beginnen.

Experten-Tipps: Das musst du beachten

Als Hobby-Bastler kann man nicht immer alles richtig machen – jedoch heißt das nicht, dass man etwas falsch machen muss. Es ist wichtig, sich beim Heimwerken richtig vorzubereiten, um sich und andere nicht zu verletzen und um unnötige Zusatzarbeiten zu vermeiden. Zudem sorgt die korrekte Ausführung der Schleifarbeit dafür, dass du mit deinem Endergebnis zufrieden bist.

Richtige Vorbereitung

Bevor du mit dem Schleifen loslegst, solltest du dich richtig vorbereiten. Das spart dir Zeit, Geld und Nerven:

  1. Setze dir zuvor unbedingt eine Partikelschutzmaske auf. Während des Schleifvorgangs werden kleinste Schleifpartikel abgetragen und laden in der Luft. Die Maske schützt deine Atemwege vor diesem Staub.
  2. Eine passende Schutzkleidung ist auch zu empfehlen. Zum einen schützt du damit deine Kleidung vor Schmutz oder Verfärbungen. Zum anderen vermeidest du dadurch auch Verletzungen.
  3. Für das Abschleifen selbst benötigst du verschieden grobes Schleifpapier. Zunächst startest du mit der groben Schleifscheibe mit der Körnung P60. Damit kannst du grobe Verschmutzungen oder Überreste leicht entfernen. Für den Feinschliff verwendest du am besten mittleres bis feines Schleifpapier mit einer Körnung von mindestens 120. Bei unseren Trockenbauschleifern sind je nach Modell verschiedene Schleifpapiere mit P60, P80 und P120 Körnungen dabei.
  4. Damit du im Anschluss an deine Wandbearbeitung nicht den ganzen Schleifstaub vom Boden wischen musst, schließt du am besten die Absaugung, zum Beispiel einen Einhell Nass-Trockensauger, gleich mit ans Gerät an. Unser akkubetriebener Trockenbauschleifer ist mit einer integrierten Staubabsaugung und einem Staubfangsack mit Schnellverschluss und Tragegurt ausgestattet. So musst du nur den Staubfangsack an den Schlauch anschließen und schon bleibt deine Baustelle sauber.
  5. Auf vielen Baustellen fehlt oftmals die richtige Beleuchtung. Um dennoch sauber und ohne Verletzungen schleifen zu können, empfiehlt sich eine separate LED-Leuchte. Unsere Einhell Akku-Lampen TE-CL 18/2000 LiAC und TC-CL 18/1800 Li brauchen dabei auch keinen extra Stromanschluss und sind zudem auch noch flexibel einsetzbar.

So gehst du vor

Da du dich nun richtig vorbereitet hast, kommt es auf die richtige Schleiftechnik in Kombination mit der Körnung des Schleifpapiers und den Drehzahleinstellungen des Geräts an. Zunächst solltest du die Körnung deines Schleifpapiers wählen. Je höher die Körnungszahl des Schleifpapiers, desto feiner ist es. Soll viel Spachtelmasse abgetragen werden, empfiehlt es sich zunächst mit einer groben Körnung zu starten, um eine gewissen Vorarbeit zu leisten und die größeren und harten Überreste der Masse zu beseitigen. Wenn du im Anschluss an das Schleifen fliesen, tapezieren oder verputzen möchtest, reicht es, wenn du nur mit einem groben Schleifpapier arbeitest. Wenn du allerdings Streichen möchtest, solltest du mit einem feinen Papier nacharbeiten. Hier hat sich ein Schleifmittel der Stärke P120 oder höher bewährt.

Im Zusammenspiel mit dem Schleifpapier hat auch die Drehzahleinstellung des Trockenbauschleifers eine tragende Rolle. Hierzu gilt die Faustregel: Je härter und gröber die zu entfernenden Überreste oder der Schmutz, desto gröber das Schleifpapier und desto höher muss die Drehzahl am Gerät eingestellt werden.

  • TIPP: Als Anfänger kannst du dich an unauffälligen Stellen der Trockenbauwand ausprobieren, um ein Gefühl für das Schleifen und das Gerät zu bekommen. Teste also das Schleifen am besten mit geringem Schleifgrad (min. P120) an einer unteren Ecke der Trockenbauwand oder etwa an einer Wand im Keller. Das verhindert, dass später ungewollte Schönheitsfehler sichtbar sind, weil zu viel abgeschliffen worden ist.

Engstellen wie Ecken und Ränder schleifen

Auch Ecken und Kanten sind für die Einhell Trockenbauschleifer kein Problem. Um hier ein optimales Ergebnis zu erhalten, kannst du entweder die Bürstenkranzkante abnehmen oder die beim TE-DW 225 X-Modell mitgelieferte Delta-Schleifplatte nutzen.

Mit der Delta-Schleifplatte werden problemlos Ecken und Kanten geschliffen.

Weitere wichtige Geräte zur Wandbearbeitung

  • Trockenbauschrauber: Die Trockenbaukomponenten für deinen Innenausbau lassen sich bequem mit dem Einhell Akku Trockenbauschrauber TE-DY 18 Li miteinander verbinden. Da er auf den Trockenbau spezialisiert ist, entfällt hier das Bohrfutter. Es müssen lediglich Bits und kein Bohrer eingespannt werden.
  • Mauernutfräse: Dir fehlt in deiner Ziegelwand noch Platz für Kabel oder Rohre? Dann ist die Einhell Mauernutfräse TE-MA 1700 genau richtig. Sie fräst mit einer bis 38 mm einstellbaren Nutbreite in jedes Mauerwerk.
  • Nass-Trockensauger: Als passendes Absauggerät für den Trockenbauschleifer eignen sich die Einhell Nass-Trockensauger optimal. Mit hoher Saugleistung lassen sie dem feinen Staub keine Chance. Wählst du ein Sauger-Modell mit Automatiksteckdose, kannst du den kabelgebundenen Schleifer direkt daran anschließen. Dann schaltet sich der Sauger automatisch MIT der Nutzung des Schleifers ein und wieder aus. Für den Akku-Trockenbauschleifer empfiehlt sich dazu der Akku-Nass-Trockensauger TP-VC 36/30 S Auto. Zur automatischen Staubabsaugung stellt ein spezieller Sender die kabellose Verbindung zum Trockenbauschleifer her.