Mehr anzeigen

Vom Winde verweht: Einhell Akku-Laubbläser entfernen Laub mit Leichtigkeit!

Wie schön ist doch die Zeit, wenn der heiße Sommer sich so langsam verabschiedet und die schweißtreibenden Tage hinter einem liegen. Da kommt ein frischer Herbstwind gerade zur rechten Zeit! Die vorher sommerlich grünen Bäume erstrahlen in schönstem rot, orange und gelb, während nach und nach die Blätter zu Boden segeln. Doch die Blätterpracht birgt auch neue Aufgaben rund um Haus und Garten, denn das Laub will entfernt werden. Aber wer heute noch zum Rechen oder Besen greift, ist selbst schuld! Mit einem Akku-Laubbläser arbeitet man nicht nur effizienter, sondern auch umweltfreundlich ohne Abgase. Wir haben unsere verschiedenen Akku-Laubbläser dem Einhell Praxis-Test unterzogen und erklären dir, womit unsere Modelle überzeugen konnten! 

Kraftvoll, leicht und ausdauernd - so haben sich die Einhell Akku-Laubbläser im Test präsentiert.

Akku-Laubbläser im Test: So funktioniert der Laubbläser

Funktionsweise

Das Prinzip, nach dem ein Laubbläser funktioniert, ist eigentlich recht simpel. Ein Gebläse, das entweder durch einen herkömmlichen Kohlebürsten-Motor oder durch einen bürstenlosen Motor angetrieben wird, erzeugt einen Luftstrom. Die Brushless-Motoren sind im Vergleich zu den Bürsten-Motoren langlebiger und leistungsstärker, denn sie unterliegen keinem mechanischen Verschleiß und müssen nicht gewartet werden.  

Handhabung

Am Gehäuse des Laubbläsers sind die Bedienelemente, also zum Beispiel der Ein- und Ausschalter und die Drehzahlregulierung, gut erreichbar angebracht. Die Griffflächen der Einhell Laubbläser sind mit Softgrip ausgestattet, damit das Gerät angenehm und sicher in der Hand liegt.

Blasrohr

Damit du aber Laub, Schmutz oder Grünschnitt überhaupt gezielt aus dem Weg pusten kannst, brauchst du ein geeignetes Blasrohr. Dieses wird bei unseren Modellen werkzeuglos am Gehäuse befestigt und ist daher zur einfachen Reinigung oder Verstauung auch unkompliziert wieder abnehmbar. Bestimmte Akku-Laubbläser Modelle sind mit einem teilbaren oder teleskopierbaren, also verlängerbaren Blasrohr ausgestattet. Damit passt du den Akku-Laubbläser ganz einfach bei jedem Einsatz an den jeweiligen Arbeitsbereich an und kannst sowohl breite Gehwege als auch enge Nischen von Laub befreien.

Der Akku-Laubbläser ist leicht zu bedienen und erreicht auch schwer zugängliche Stellen.

Vielseitig einsetzbar: Die verschiedenen Einsatzorte des Laubbläsers

Herbstblätter müssen nicht überall im Garten entfernt werden. Liegt das Laub auf den Blumenbeeten, die sich gerade in den Winterschlaf verabschieden, dürfen die Blätter liegen bleiben, denn dort dienen sie als Frostschutz und verrotten zu wertvollem Humus. Doch gibt es genug andere Flächen rund um Haus und Garten, wo das Laub nicht nur störend, sondern auch schädlich und gefährlich werden kann.

  • Garten: Damit der Rasen im heimischen Garten gut durch den Winter kommt und sich im Frühjahr wieder gesund und grün präsentieren kann, sollte Herbstlaub, das sich auf die Grashalme legt, unbedingt entfernt werden. Gesundes Gras braucht nämlich Sauerstoff und Licht, das durch die Blätter abgehalten wird. Mit einem Akku-Laubbläser kann das Laub unkompliziert auf Beete geblasen oder zu Laubhaufen angehäuft werden, ohne dem Rasen zu schaden!
  • Gehwege: Schmutz und Laub, vor allem wenn es langsam verrottet, sieht auf Gehwegen oder Hofflächen nicht schön aus. Doch macht das Herbstlaub nicht nur einen ungepflegten Eindruck, sondern kann sogar richtig gefährlich werden. Nasses Laub auf Gehwegen sorgt für Rutschgefahr und damit nicht selten zu ernsthaften Verletzungen. Deshalb gilt es, die Blätter und den Schmutz so früh wie möglich zu beseitigen!
  • Kiesflächen: Fallende Blätter legen sich oft auf Kiesflächen ab. Vor allem bei hellen Steinen macht das kein schönes Bild. Doch statt die Blätter umständlich aus dem Kies zu zupfen, kannst du einfach den Akku-Laubbläser einsetzen! Mit Hilfe der Drehzahlregelung und genügend Abstand kannst du das Laub vorsichtig aus dem Kiesbett pusten und die Luftgeschwindigkeit so anpassen, dass die Steine liegen bleiben.
  • Werkstatt: Wo gehobelt wird, fallen bekanntlich Späne! Um deine Werkstatt von Holzspänen, Staub und anderem Dreck zu befreien, musst du nicht zwingend zum Besen greifen. Unser kleiner und handlicher Akku-Bläser TE-CB 18/180 Li eignet sich dank zwei verschiedener Luftgeschwindigkeiten zum Beispiel perfekt für den Einsatz auf Baustellen, in der Werkstatt oder im Garten.
Der Einhell Akku-Bläser kann auch in Innenräumen benutzt werden, damit die Werkstatt im Nu wieder sauber ist.

Laufzeit, Gewicht und Blasleistung: Worauf du beim Kauf achten solltest

Akku-Leistung

Damit du die richtige Wahl beim Kauf eines Akku-Laubbläsers triffst, solltest du dir vorher im Klaren darüber sein, wo und wie intensiv du ihn verwenden willst. Du hast große Flächen, die von Laub befreit werden sollen und willst dir den mühsamen Griff zum Rechen sparen? Dann sind genügend Laufzeit, eine hohe Blasleistung und ein geringes Gewicht des Modells sehr wichtig! Die Laufzeit von Einhell Akku-Laubbläsern kannst du individuell mit der Wahl des Power X-Change Akkus beeinflussen, denn die Geräte der Power X-Change Familie können mit allen Akkus und allen Ladegeräten flexibel kombiniert werden. Ist der Akku leer und du bist mit der Arbeit noch nicht fertig, kannst du den leeren Akku ganz einfach gegen einen vollgeladenen austauschen und direkt weitermachen! Mit unseren Twin- oder Quattrocharger Ladegeräten kannst du außerdem mehrere Akkus gleichzeitig aufladen.

Blasgeschwindigkeit

Um nicht nur trockenes Laub, sondern auch nasse Blätter mit dem Akku-Laubbläser zu entfernen, solltest du außerdem auf eine hohe Blasgeschwindigkeit achten. Zur Anwendung im Außenbereich und auf großen, weiten Flächen sollte dein Modell mindestens 200 km/h erreichen. Abgesehen von dem kleineren Akku-Bläser leisten alle Akku-Laubbläser von Einhell bis zu 210 km/h Blasgeschwindigkeit. Damit solltest du also gut ausgerüstet sein! Das Modell GE-LB 36/210 Li E hat darüber hinaus zusätzlich einen Turbo-Schalter, welcher neben der hohen Luftgeschwindigkeit von 210 km/h ein sehr hohes Luftvolumen von bis zu 816 m³/h erzeugt. Da hat auch feuchtes Laub keine Chance mehr!

Tragekomfort und Gewicht

Auch wenn die Arbeit mit einem Laubbläser im Vergleich zum Rechen deutlich einfacher und schneller erledigt ist, kann es bei langen Einsätzen doch anstrengend werden. Wichtig ist dann, dass der Akku-Laubbläser nicht zu schwer ist! Ein geringes Gewicht von Gerät und Akku, das dank Tragegurt besser verteilt wird, erleichtert auch zeitintensive Arbeiten.

Große Flächen sind dank hoher Blasleistung schnell gesäubert. Mit dem Tragegurt verteilt sich das Gewicht des Laubbläsers optimal.

Ergonomisch und umweltfreundlich: Das sind die Vorteile des Akku-Laubbläsers

  • Kabellose Freiheit: Dank der Power X-Change Akkus kannst du dich mit deinem Akku-Laubbläser frei bewegen und bist völlig unabhängig von Kabeln oder Steckdosen.
  • Keine Abgase: Anders als bei Benzin-Laubbläsern entstehen durch Modelle mit Akku keine Abgase. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch die heimische Tierwelt!
  • Einfache Handhabung: Leicht, handlich und mit verstellbarem Tragegurt lassen sich die Akku-Laubbläser ganz einfach und komfortabel bedienen.
Extra Tipp: Um heimische Tiere zu unterstützen, kannst du das Laub in einer windgeschützten Ecke deines Gartens ansammeln. Im Laubhaufen finden viele Tiere im Winter einen sicheren Unterschlupf, den sie zum Überleben dringend brauchen!

Lärmschutz und Wetter: Wann darf und kann der Laubbläser benutzt werden?

Sonne, Regen oder Sturm: Wann sind die Voraussetzungen optimal?

Nicht jeder Tag und jedes Wetter ist dazu geeignet, um mit einem Laubbläser zu arbeiten. Damit du besser kontrollieren kannst, wohin das Laub geblasen werden soll, sollte es draußen möglichst windstill sein.

Optimal ist es, wenn der letzte Regenschauer einige Tage zurückliegt und die Blätter nicht mehr nass sind, denn nasses Laub lässt sich schwerer bewegen. Trockene Tage mit wenig Wind - das sind die perfekten Voraussetzungen für die Arbeit mit dem Akku-Laubbläser!

Lärmschutzrichtlinien und Arbeitszeiten: Wann darfst du den Laubbläser nutzen?

Zugegeben, Laubbläser zählen nicht unbedingt zu den leisesten Gartengeräten. Mit Akku-Laubbläsern arbeitest du zwar im Vergleich zu Benzin-Laubbläsern schon mit einer deutlich geringeren Lautstärke, musst dich aber trotzdem noch an die Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung halten. Außerdem darf deine Heimatgemeinde zusätzliche Ruhezeiten verordnen, deswegen solltest du dich auch dort noch informieren, bevor du zum Laubbläser greifst!

Die Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung verbietet den Einsatz von lauten Geräten prinzipiell an allen Sonn- und Feiertagen. An Werktagen darfst du sie aber von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr benutzen. Wenn du dann noch auf die passenden Wetterbedingungen achtest, steht der Arbeit nichts mehr im Wege!

Je nach Wohnort sind bestimmte Zeiten vorgeschrieben, in denen du deinen Laubbläser nicht benutzen darfst.

Fazit: Die besten Akku-Laubbläser von Einhell für deinen Garten

Im Vergleich zu Benzin- oder Elektro-Laubbläsern arbeitest du mit dem Akku-Modell viel flexibler, freier, umweltfreundlicher. Im Akku-Laubbläser-Vergleich wird dir außerdem auffallen, dass die Modelle von Einhell mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. Wozu also noch zum Rechen greifen? Mit dem akkubetriebenen Laubbläser und einem Lithium-Ionen-Akku der Power X-Change Familie sparst du dir viel Aufwand, Zeit und Kraft. Dein Rasen wird es dir spätestens im Frühling danken, dass du das Laub entfernt hast.